Günstige Lage

TASCHKENT/ASCHGABAT/BERLIN | |   Nachrichten | chinausbekistanturkmenistan

TASCHKENT/ASCHGABAT/BERLIN (Eigener Bericht) - Trotz massiver Widerstände mehrerer EU-Staaten und der USA bereitet der deutsche Außenminister die Aufhebung der Brüsseler Sanktionen gegen Usbekistan vor. Die Maßnahmen waren im Mai 2005 nach einem Massaker usbekischer Sicherheitskräfte verhängt worden. Berlin, das die Sanktionen von Beginn an untergraben hat, erhofft sich Garantien für den Bundeswehr-Stützpunkt im Süden des Landes (Termez) sowie eine Öffnung für deutsche Wirtschafts- und Energieinteressen. Wirtschafts- und Energiefragen sind auch die zentralen Themen eines Strategiepapiers, das Frank-Walter Steinmeier auf seiner aktuellen Reise mit den übrigen Regierungen der Region abstimmt. Es soll im kommenden Frühjahr als Zentralasien-Strategie der EU verabschiedet werden und orientiert vorrangig auf "Stabilität und Sicherheit" in dem Gebiet. Zentralasien wird nicht nur wegen seiner immensen Energieressourcen hohe Bedeutung zugeschrieben, sondern auch wegen seiner geostrategischen Lage. Die Region befindet sich im Mittelpunkt eines Dreiecks von Konkurrenten des Westens: Iran im Süden, China im Osten und Russland im Norden.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.