Paradebranche in Gefahr

BERLIN | |   Nachrichten

BERLIN (Eigener Bericht) - Deutschlands Autobranche steht womöglich vor einem Gezeitenwechsel. Anlässlich ernüchternder Quartalszahlen führender deutscher Kfz-Produzenten warnen Experten, die globale "Dominanz der deutschen Autobauer schwinde". Hintergrund ist die Einschätzung, dass die Gewinneinbrüche etwa bei Daimler und BMW nicht auf einer vorübergehenden Schwäche basieren, sondern darauf, dass die deutsche Branche den technologischen Umbruch vom Verbrennungsmotor zur Elektromobilität verschlafen hat. Tatsächlich konnten Rivalen deutscher Konzerne wie Toyota und General Motors (GM) zuletzt deutlich bessere Ergebnisse erzielen. Zudem erstarkt der US-Elektroautobauer Tesla; er hat auf dem US-Markt Audi bereits überholt und nähert sich dem Absatz von BMW. In strategisch wichtigen Bereichen wie der Batteriezellfertigung sind deutsche Unternehmen bereits darauf angewiesen, einen Technologietransfer aus China in die Bundesrepublik anzustreben. Es beginnt sich zu rächen, dass Berlin jahrelang Klimavorschriften der EU sabotiert und deutsche Konzerne vom Innovationsdruck entlastet hat.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.