Deutscher Bischof im Reichstag: ,,Krieg unausweichlich"

BERLIN (Eigener Bericht) | |   Nachrichten

BERLIN (Eigener Bericht) Auf einer ,,zentralen Feierstunde"zum ,,Volkstrauertag"im Plenarsaal des Berliner Reichstagsgebäudes hat der protestantische Bischof Wolfgang Huber die ,,Wiederkehr militärischer Notwendigkeiten und Maßnahmen"abgesegnet und erklärt, Deutschland könne diesen aktuellen ,,Maßnahmen" ,,nicht ausweichen". In einem Rückblick auf den Zweiten Weltkrieg führte Huber aus, ,,gewiss"müsse ,,man zwischen dem im KZ ermordeten Juden und dem SS-Mann (...) unterscheiden". Huber fügte unmittelbar anschließend hinzu: ,,Der Krieg, der große Gleichmacher, verwischt solche Unterscheidungen."Nach Auffassung von Bischof Huber dürfen deutsche Massenmörder besondere göttliche Anteilnahme in Anspruch nehmen. ,,Der überlebende Täter gerät unter Gottes besondere Fürsorge", sagte Huber in Gegenwart des deutschen Bundespräsidenten und der politischen Hauptstadt-Prominenz. Kritiker der deutschen Weltkriegs-Täter nannte Huber ,,besserwisserisch".

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.