Kundendienst für den Krieg

BERLIN | |   Nachrichten

BERLIN (Eigener Bericht) - Deutsche Militärlieferanten gründen eine "Industriegruppe Service im Einsatz" für den Reparatur- und Wartungsbedarf der Bundeswehr in den künftigen Operationszonen. Wie die Münchener Waffenschmiede Kraus-Maffei Wegmann mitteilt, hat sie mit mehreren Firmen einen Kooperationsvertrag über "Wartung und Instandsetzung" in "Einsatzgebieten der Bundeswehr oder anderer NATO-Partner" geschlossen. Damit soll "eine höhere Effizienz und Effektivität im Einsatzland" sichergestellt werden; auch "komplexe Schadensfälle" könnten jetzt binnen kürzester Frist behoben werden, erklärt der Rüstungskonzern. Während die öffentliche Debatte über den Rückzug der westlichen Truppen aus Afghanistan beginnt, planen deutsche Firmen bereits ihre Zuarbeit auch für zukünftige Militäroperationen. Beteiligt sind nicht nur klassische Waffenproduzenten, sondern auch Spezialisten für militärische Infrastruktur. Zuliefertätigkeiten für die deutschen Streitkräfte haben sich in jüngster Zeit als krisenresistent erwiesen und werden zunehmend zum attraktiven Geschäft: Die deutsche Kanzlerin erklärt, Auslandsinterventionen Berlins stünden "noch viele Jahre durch das 21. Jahrhundert" auf der Tagesordnung.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.