Potenzial zum Partner

TEHERAN/BERLIN/WASHINGTON | |   Nachrichten | iran

TEHERAN/BERLIN/WASHINGTON (Eigener Bericht) - Vor dem heutigen Treffen der deutschen Kanzlerin mit dem US-Präsidenten hält sich Berlin verschiedene Optionen gegenüber Iran bereit. Nach den heftigen deutschen Attacken im Anschluss an die iranischen Präsidentenwahlen, die offen auf einen Umsturz zielten, sprechen Regierungsvertreter nun von einem "Angebot für gute Zusammenarbeit". Die Bundesregierung werde weiterhin einen "doppelten Ansatz" gegenüber Teheran verfolgen, erklärt ein Regierungssprecher. Hintergrund der neuen Sprachregelung in Berlin sind Beschwerden der deutschen Industrie, die bei Konfrontationen mit dem Iran lukrative Aufträge zu verlieren fürchtet, aber auch Unklarheiten über den Kurs Washingtons. Bei den heutigen Gesprächen mit Barack Obama werde Angela Merkel Klarheit über seine Pläne verlangen, bestätigen Regierungskreise in der deutschen Hauptstadt. Das aktuelle iranische Regime gehe schwer angeschlagen aus den Machtkämpfen nach den Präsidentenwahlen hervor und werde seinen antiwestlichen Kurs nicht auf Dauer durchhalten können, urteilen prominente Außenpolitiker und schätzen die Kampagne der vergangenen Wochen als erfolgreich ein.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.