Der nächste Verlust

KABUL/BERLIN | |   Nachrichten | afghanistan

KABUL/BERLIN (Eigener Bericht) - Vor der heutigen Verlängerung des Militäreinsatzes in Afghanistan durch das deutsche Parlament werden Forderungen nach einer weiteren Truppenaufstockung laut. Die NATO benötige "mit Sicherheit wesentlich mehr Manöverkräfte", umfangreicheren "Lufttransport" und "weitere Aufklärungskräfte", erklärt der deutsche ISAF-Stabschef, Generalmajor Bruno Kasdorf. Die Eskalation des Krieges am Hindukusch erreicht bislang nicht umkämpfte Landesteile und erfasst in immer stärkerem Maße Pakistan, dessen Streitkräfte in den vergangenen Tagen an der Grenze zu Afghanistan Massaker begangen haben. Die pakistanische Armee gehört zu den bedeutendsten Empfängern deutscher Rüstungsgüter außerhalb der NATO, pakistanische Soldaten werden von deutschen Militärs ausgebildet. In der US-Presse warnt ein ehemaliger CIA-Spezialist: "Wir verlieren auch in Afghanistan".

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.