Arrondierung

ESSEN/BERLIN | |   Nachrichten | guatemala

ESSEN/BERLIN (Eigener Bericht) - Minister mehrerer lateinamerikanischer Staaten stehen am heutigen Montag in Essen (Nordrhein-Westfalen) für Absprachen über eine Berliner Einflussoffensive bereit. Ziel der bis morgen andauernden "Lateinamerika-Konferenz" ist es, deutschen Unternehmen größere Marktanteile zu verschaffen. Damit sollen Positionsverluste ausgeglichen werden, die in den 1990er Jahren wegen der deutschen Konzentration auf das osteuropäische Geschäftsfeld entstanden und bis heute nicht überwunden sind. Auch der politische Einfluss, vor allem in Mittelamerika, geht "derzeit klar zurück", warnen EU-Kreise. Unter dem Druck Berlins haben die mittelamerikanischen Regierungen am vergangenen Wochenende ihre Bemühungen um ein Zollabkommen fortgesetzt, das die kleinen Staaten der Region zu einem größeren Markt zusammenschließen soll. Die ökonomische Arrondierung, die Außenminister Frank-Walter Steinmeier im vergangenen Monat gefordert hat, ist damit auf dem von Berlin gewünschten Weg.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.