Krieg ist Frieden

HAMBURG | |   Nachrichten

HAMBURG (Eigener Bericht) - Einrichtungen der deutschen "Friedensforschung" bereiten Militärs osteuropäischer Staaten, darunter der Ukraine, auf Zuarbeit für die westlichen Kriegsbündnisse vor. Schwerpunkt ist die innere Reorganisation ihrer Armeen. Deren Strukturen sollen "im Interesse (...) Deutschlands" an westliche Standards angepasst werden. Die Maßnahmen werden gemeinsam mit Bundeswehr-Institutionen durchgeführt und erfolgen im Rahmen eines akademischen Förderprogramms, das ausschließlich für ausländische Soldaten und Militärangestellte eingerichtet wurde. Es ist nach einem Generalstabsoffizier der deutschen Wehrmacht benannt. Die so genannte Friedens- und Konfliktforschung arbeitet seit ihrer Verstaatlichung eng mit militärischen Einrichtungen zusammen und ist heute vor allem um die Legitimation deutscher Kriegseinsätze bemüht. Der Ende der 1960er Jahre erst von Bürgergruppen ins Leben gerufene, dann instrumentalisierte Forschungssektor flankiert die expansiven Ziele der deutschen Außenpolitik.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.