Exportförderung

KUALA LUMPUR/HAMBURG/BERLIN | |   Nachrichten | malaysia

KUALA LUMPUR/HAMBURG/BERLIN (Eigener Bericht) - Bei einer Kontaktveranstaltung mit der malaysischen Ministerin für Internationalen Handel und Industrie setzen deutsche Unternehmensverbände am heutigen Donnerstag ihren Kampf um Positionsgewinne in Südostasien fort. Schon die Wirtschaftstagung im Vorfeld der diesjährigen Münchner Sicherheitskonferenz galt der Staatenwelt im Süden der Volksrepublik China; die aktuelle Zusammenkunft widmet sich mit Malaysia einem der beiden wichtigsten deutschen Handelspartner innerhalb des ASEAN-Bündnisses, in dem Berlin gegen US-amerikanischen, japanischen und besonders chinesischen Einfluss zu bestehen sucht. Bei ihrer Außenexpansion in das südostasiatische Konkurrenzgebiet kommt deutschen Unternehmen intensive Unterstützung durch staatliche Stellen zu - ein schwer wiegender Vorteil gegenüber Firmen aus weniger mächtigen Ländern. Die staatliche Fürsorge für die private Firmenexpansion bezieht eine mögliche militärische Absicherung ausdrücklich mit ein.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.