Von der Geo- zur Kriegswissenschaft: Zur Geschichte der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

BERLIN/HANNOVER | |   Hintergrund

BERLIN/HANNOVER Mit dem steigenden Bedarf an Rohstoffen im Zuge der industriellen Entwicklung entstanden im 19. Jahrhundert zunächst in Großbritannien und dann in Deutschland Geologische Dienste. Das Statut der Königlich Preußischen Geologischen Landesanstalt von 1875 sah dementsprechend die geologische Kartierung und Erfassung aller Vorkommen nutzbarer Gesteine und Mineralien vor. ,,Ganz klar steht also von jeher die Unterstützung der Industrie im Vordergrund als ein Element der technisch-wissenschaftlichen und technisch-wirtschaftlichen Infrastruktur, die der Staat der Industrie flankierend zur Verfügung stellt", erklärt die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in ihrer Schrift ,,Die Arbeiten der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe im Vorfeld der deutschen Industrie"aus dem Jahr 1999.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.