Verdienstorden

BUDAPEST/KÖLN | |   Nachrichten | ungarn

BUDAPEST/KÖLN (Eigener Bericht) - Mit der Einführung eines "Nationalvisums" für "Bluts"-Ungarn ("Auslandsungarn") folgt das Budapester Parlament den ethnizistischen Standards der deutschen "Volksgruppen"-Politik. Das "Nationalvisum" soll an Rumänen, Ukrainer und Serben verliehen werden, wenn sie ungarisch sprechen und im Regelfall ungarischer Blutsabstammung sind. Die Vergabe ist mit sozialen Privilegien verbunden und löst in den Nachbarstaaten Ungarns Spannungen aus. Die Übernahme deutscher Ethno-Standards durch Budapest begann in großem Maßstab während der Umbrüche der Jahre 1989 und 1990. Damals setzte sich der jetzt zum ungarischen Staatspräsidenten gewählte Jurist Laszlo Solyom für die Anpassung ungarischer Verfassungsnormen an das deutsche Vorbild ein. Solyom ist Stipendiat der deutschen Alexander von Humboldt-Stiftung und arbeitete mit dem früheren Kölner Professor für "Ostrecht" Georg Brunner zusammen. In Brunners "Volksgruppen"-Schriften heißt es, "Zigeuner" und "Juden" seien ethnische "Problemgruppen" mit Eigenschaften typischer Minderwertigkeit.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.