Häuserkampf

BERLIN/FALLUDSCHA/ABIDJAN (Eigener Bericht) | |   Nachrichten

BERLIN/FALLUDSCHA/ABIDJAN (Eigener Bericht) Die Bundeswehr soll ihre Fähigkeiten zur Kriegführung in Städten ausbauen ( ,,Häuserkampf") und damit das ,,militär- und sicherheitspolitische Gewicht"Deutschlands ,,vergrößern". Dies empfiehlt ein ,,Diskussionspapier"der Berliner Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP). Wie es in dem Entwurf heißt, werden die Schauplätze zukünftiger Kriege immer häufiger in Städten zu finden sein; als Beispiel gilt der US-Angriff auf das irakische Falludscha vom November 2004, bei dem rund 6.000 Menschen ums Leben kamen. Mögliche Orte entsprechender EU-Operationen sind dem Papier zufolge die Hauptstädte afrikanischer Staaten. Der urbane Krieg westlicher High-Tech-Legionen ( ,,Military Operations in Urban Terrain"/MOUT) soll die zivile Infrastruktur lokaler Widerstandsgruppen vernichten und richtet sich deswegen automatisch gegen die Bewohnerinnen und Bewohner ganzer Straßenzüge, Stadtviertel und Großagglomerationen.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.