Planerische Durchdringung europäischer Staaten (I)

LEIPZIG (Eigener Bericht) | | grossbritannien

LEIPZIG (Eigener Bericht) Berliner Ministerien finanzieren die planerische Durchdringung sämtlicher europäischer Staaten und arbeiten an Detailprojekten für die ,,räumliche Erschließung"fremder Territorien. Entsprechende Studien beziehen sich nicht nur auf traditionelle deutsche Einflussgebiete an den Ostgrenzen, sondern greifen auch nach Westeuropa aus, so nach Großbritannien und Frankreich. Die grenzüberschreitende Planungstätigkeit wird in einer eigenen Fachzeitschrift erörtert, die in Leipzig erscheint und von einem ,,Institut für Länderkunde"(IfL) herausgegeben wird. Hinter dem ,,Institut"steht das Berliner ,,Ministerium für Verkehr, Bau und Wohnungswesen".

Das vom IfL herausgegebene Fachblatt ,,Europa Regional"erörtert in zahlreichen Detailanalysen ,,Raumordnungsfragen", die auch die Planungshoheit britischer oder französischer Behörden berühren. Ein Beispiel bietet die oben abgebildete Karte (Europa Regional 4/1996).

s. auch ,,Mitteleuropa": Deutscher ,,Lebensraum"sowie Planerische Durchdringung europäischer Staaten (II)