Magyarentum

MÜNCHEN | |   Dokumente | ungarn

MÜNCHEN Eine völkische Ideologie mit starken Affinitäten zu Konzepten deutscher "Volksgruppen"-Politik prägt bedeutende Fraktionen der ungarischen Eliten und bildet die Grundlage für die enge Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Ungarn in der sogenannten Minderheitenpolitik. german-foreign-policy.com dokumentiert Auszüge aus zwei Analysen der Kulturwissenschaftlerin Magdalena Marsovszky. ex.klusiv

|   Dokumente

Kulturkämpfe in den Transformationsländern dürfen sich nicht zum flächendeckenden Brand ausweiten! Von Magdalena Marsovszky Schriftlich ausgearbeitete Fassung eines Vortrages, gehalten auf der Konferenz "Bausteine für kommunale Kulturpolitik in Bayern" in der Georg-Vollmar-Akademie e.V. in Kochel am See, 1. bis 3. Dezember 2006 ex.klusiv

Magdalena Marsovszky | MÜNCHEN | |   Interviews | ungarn
(Magdalena Marsovszky)

MÜNCHEN Über die ungarische Minderheitenpolitik und mögliche Auswirkungen einer Abspaltung des Kosovo auf die Stabilität der Grenznachbarn Ungarns sprach german-foreign-policy.com mit Magdalena Marsovszky. Sie ist freie Kulturwissenschaftlerin und Publizistin und hat mehrere Publikationen über die völkische Bewegung in Ungarn verfasst. ex.klusiv

BUDAPEST/BERLIN/PRISTINA | |   Nachrichten | ungarnjugoslawien

BUDAPEST/BERLIN/PRISTINA (Eigener Bericht) - Die Europäische Union stellt die Anerkennung der Sezession des Kosovo in Aussicht und droht mit dem Bruch der UNO-Charta. Ziel ist die Eigenstaatlichkeit der ehemaligen jugoslawischen Provinz. Sollte Russland im UN-Sicherheitsrat am kommenden Montag weiterhin seine Zustimmung zur Zerschlagung des jugoslawischen Restterritoriums verweigern, werde Brüssel "die Verantwortung übernehmen" und einen entsprechenden "Entschluss" fassen, erklärt eine Sprecherin des EU-Chefaußenpolitikers Xavier Solana. Krisenszenarien, die einem erneuten Gewaltakt gegen Belgrad die nötige Legitimation verschaffen können, werden in die Öffentlichkeit lanciert und finden Zuspruch unter kosovarischen Sezessionskräften. Der deutsche UN-Verwalter in der südserbischen Provinz behauptet in einem "Hilfsappell", die Lage drohe "außer Kontrolle (zu) geraten". Die bevorstehende Sezession ist Teil einer "zweiten Welle" völkischer Staatengründung, die mit der Abspaltung Montenegros begonnen hat und auch Gebiete ungarischsprachiger Minderheiten erfassen soll, heißt es in Ungarn. Unter Budapester Anleitung streben "Auslandsungarn" in Rumänien, der Slowakei und Serbien nach Autonomie und sehen sich durch die Lostrennung des Kosovo bestätigt. Völkische Kräfte in der ungarischen Hauptstadt, darunter der Staatspräsident, sind durch deutsche "Volksgruppen"-Experten angeleitet worden, bestätigt die Kulturwissenschaftlerin Magdalena Marsovszky dieser Redaktion. ex.klusiv

BERLIN/PARIS | |   Nachrichten | frankreich

BERLIN/PARIS (Eigener Bericht) - Die deutsch-französischen Einflusskämpfe um die Vormacht innerhalb des größten europäischen Rüstungskonzerns EADS spitzen sich erneut zu. Berliner Positionsgewinne fordern Paris heraus, das eine Neustrukturierung der Firmenspitze erzwingen will, um seine Stellung zu halten. Die Bundesregierung stellt dreistellige Millionensummen bereit, um die Kontrolle über das Unternehmen auszubauen. Wegen Absatzschwierigkeiten seiner Tochtergesellschaft Airbus akquiriert EADS zusätzliche Aufträge für zivile Überwachungsvorhaben und die weltweite Flüchtlingsabwehr. Dem Konzern kommt eine herausragende Rolle in den deutschen Plänen zum Aufbau einer europäischen Militärmacht zu, deren Verwirklichung mit der Installierung der EU-Verfassung in greifbare Nähe zu rücken scheint. Entsprechend scharf gestaltet sich der Streit um die Neuverteilung der Konzern-Spitzenposten. ex.klusiv

|   Kurznachrichten

Die Unternehmen der deutschen Elektrotechnik- und Elektronik- Industrie erwarten für das Jahr 2007 einen neuen Rekordumsatz. ex.klusiv

BERLIN | |   Dokumente

BERLIN Der Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik, Rudolf Adam, zieht die Einrichtung eines Nationalen Sicherheitsrats in Betracht. german-foreign-policy.com dokumentiert Auszüge aus einem Vortrag, den er bereits am 13. Januar 2006 bei der Auftaktkonferenz der Veranstaltungsreihe "Gesamtstaatliche Sicherheit" des Berliner Forum Zukunft (BFZ) der DGAP und der Bundesakademie für Sicherheitspolitik hielt. ex.klusiv

BERLIN | |   Nachrichten

BERLIN (Eigener Bericht) - Aktuelle Strategiepapiere aus dem Umfeld des Bundesverteidigungsministeriums erweitern die Forderung der deutschen Kanzlerin nach Inlandseinsätzen der Bundeswehr. Die Dokumente zielen auf die weitgehende Unterordnung des gesellschaftlichen Lebens unter Erfordernisse der deutschen Hegemonialpolitik. Wirtschaft und NGOs (Nicht-Regierungsorganisationen) müssten sich stärker am globalen "Krisenmanagement" beteiligen, die Bevölkerung müsse "mehr Verantwortung" für den Schutz des Landes vor Gegenschlägen übernehmen, heißt es in einem Berliner "Rahmenkonzept für eine ressortübergreifende Sicherheitspolitik". Das Papier ist in einem Seminar der Bundesakademie für Sicherheitspolitik von leitenden Mitarbeitern der deutschen Ministerialbürokratien erstellt worden und gibt Zielvorstellungen wieder, die aus einer selbst ernannten "strategic community" in die Beamtenapparate hineintransportiert werden. Die Bundesregierung werde "die Verfassung (...) in wesentlichen Teilen (...) überarbeiten müssen", urteilt der Präsident der Bundesakademie über die rechtlichen Konsequenzen der Vorschläge seines Instituts. ex.klusiv

|   Rezensionen | jugoslawien

Werbung für Krieg und Tod Baden-Baden 2006 (Nomos Verlag) 130 Seiten 17,90 Euro ISBN 3-8329-1900-7 ex.klusiv

Standbein

|   Kurznachrichten

Die deutsche Autoindustrie steuert auf einen neuen Produktionsrekord zu, ist aber für den nötigen Absatz auf den boomenden Export angewiesen. ex.klusiv