SKOPJE (Eigener Bericht) | |   Nachrichten

SKOPJE (Eigener Bericht) Die deutsche Mediengruppe WAZ hat den ehemaligen Außenminister Mazedoniens für geeignet befunden, in die höheren Dienste der WAZ-Mazedonien zu treten. Der neue Angestellte (Dr. Srdjan Kerim), der auch als Botschafter Mazedoniens in Deutschland und als UNO-Repräsentant Mazedoniens tätig war, erhielt von der Essener Konzernleitung einen Arbeitsplatz in Skopje zugewiesen. Dort wird er die Aufträge der deutschen Mediengruppe, die seit dem Ende Jugoslawiens in Südosteuropa expandiert, als ,,Sonderbeauftragter"erfüllen. Dies lässt der Vorstand der WAZ-Mediengruppe in einer Pressemitteilung verlauten. ex.klusiv

BERLIN/FRANKFURT AM MAIN | |   Nachrichten

BERLIN/FRANKFURT AM MAIN Ein prominenter deutscher Politikwissenschaftler, der als Berater für die deutsche Regierung tätig ist, fordert von Berlin und der EU ein Bekenntnis zu ,,kriegerische(r) Selbstbehauptung". Damit soll der Wirkungskreis der USA ,,begrenzt und eingeschränkt"werden. Die EU-Mitgliedsstaaten sollten eine ,,Selbstverpflichtung zu friedenserhaltenden und friedenserzwingenden Maßnahmen"abgeben, fordert der Politikberater, ein anerkannter Theoretiker der ,,Neuen Kriege". ex.klusiv

BERLIN/FRANKFURT AM MAIN | |   Dokumente

BERLIN/FRANKFURT AM MAIN Ein prominenter deutscher Politikwissenschaftler, der als Berater für die deutsche Regierung tätig ist, fordert von Berlin und der EU ein Bekenntnis zu ,,kriegerische(r) Selbstbehauptung". Sein Plädoyer für einen auch militärischen ,,selbständigen weltpolitischen Gestaltungswillen"der EU hielt er anlässlich der 30. ,,Römerberggespräche"in Frankfurt am Main. Es richtet sich ausdrücklich gegen den weltweiten Einfluss der Vereinigten Staaten. ex.klusiv

BERLIN/SANAA | |   Nachrichten

BERLIN/SANAA Das Auswärtige Amt drängt die arabischsprachigen Staaten, das Römische Statut des Internationalen Strafgerichtshofs zu ratifizieren. Die Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Müller, nimmt in diesen Tagen an einer Konferenz in der yemenitischen Hauptstadt Sanaa teil, auf der über den von Berlin befürworteten, von zahlreichen Fachleuten hingegen kritisierten Gerichtshof debattiert wird. Die der Institution übertragene Rechtsanmaßung, Taten auf fremdem Territorium zu verfolgen, richtet sich unter anderem gegen die Vereinigten Staaten, deren bisher überlegene Militärmacht der Rechtsprechung konkurrierender Staaten unterworfen werden soll. ex.klusiv

KUWAIT (Eigener Bericht) | |   Nachrichten | irak

KUWAIT (Eigener Bericht) Die deutsche Industrie bereitet sich auf Großaufträge aus dem Irak vor und neutralisiert das Geschäftsverbot der USA. Willkommenes Sprungbrett sind mehrere Wirtschaftsmessen, die im Januar in Kuwait und im März in Bagdad stattfinden sollen. Die Intensivierung der deutschen Irak-Geschäfte wird von der illegalen Verwaltung des Landes gefördert, die damit ihrer völligen Steuerung durch die USA zu entgehen sucht. Deutsche Wirtschaftsaktivitäten seien für den Irak ,,notwendig", betont der ,,Präsident"des von Washington eingesetzten Verwaltungsgremiums. ex.klusiv

TASCHKENT | |   Nachrichten | usbekistan

TASCHKENT Die ,,Deutsche Welle"erhält exklusiven Zugang zu einer privaten Radiostation Usbekistans. Die Vorzugsbehandlung gegenüber anderen Auslandssendern beruht auf Vorarbeiten der Taschkenter Außenstelle der Konrad-Adenauer-Stiftung, die u.a. den ,,Aufbau einer demokratischen Opposition"in Usbekistan fördert. Berlin versucht seit geraumer Zeit, den eigenen Einfluss in dem ehemals zur Sowjetunion gehörenden Staat auszubauen, der inzwischen als wichtigster Verbündeter der Vereinigten Staaten in Zentralasien gilt. ex.klusiv

BERLIN (Eigener Bericht) | |   Nachrichten

BERLIN (Eigener Bericht) Die deutsche Außenpolitik will die gescheiterte EU-Verfassung binnen Jahresfrist durchsetzen und droht den Mitgliedsstaaten im Weigerungsfalle mit Konsequenzen. Laut Bundeskanzler Gerhard Schröder kommen ,,Konzessionen bei der Stimmengewichtung im Rat (...) nicht in Frage". Nötigenfalls werde ein ,,Kerneuropa"auf der Achse Berlin-Paris entstehen, warnt der deutsche Regierungschef. Entsprechende Vorbereitungen setzt die Berliner Außenpolitik lautstark in Szene und weiß sich der Unterstützung mehrerer Klientelstaaten sicher. Dabei geht es um die Verteilung von Milliarden-Subventionen aus Mitteln der EU. ex.klusiv

DÜSSELDORF/WIEN | |   Nachrichten | oesterreichusa

DÜSSELDORF/WIEN Mit Investitionen in Milliardenhöhe expandiert der deutsche Henkel-Konzern in die Vereinigten Staaten. Gleichzeitig baut Henkel über eine österreichische Tochtergesellschaft seine Position in Ost- und Südosteuropa aus. Familienmitglieder des Henkel-Clans, deren Unternehmen zu den umsatzstärksten deutschen Firmen gehören, führten Adolf Hitler in die großen Dynastien der Ruhr-Industrie ein und ebneten ihm so den Weg zur Reichskanzlerschaft. ex.klusiv

BERLIN/KHARTUM | |   Nachrichten | sudan

BERLIN/KHARTUM Die Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Müller (Die Grünen), plädiert für die Entsendung deutscher Soldaten in den Sudan. Dort kämpft die Sudan People's Liberation Army (SPLA) seit 20 Jahren für einen unabhängigen Südsudan; die Friedensverhandlungen zwischen der Regierung in Khartum und der SPLA gelten inzwischen als weit fortgeschritten. Nach dem Ende des Krieges wird mit einem Erdölboom und umfangreichen Investitionen in die Infrastruktur gerechnet, deutsche Unternehmen wollen davon profitieren. ex.klusiv

BERLIN/BEIJING | |   Nachrichten | china

BERLIN/BEIJING Die deutsche Außenpolitik verfolgt gegenüber der Volksrepublik China das Ziel, das Land mit Hilfe der EU an Berlins informelles Bündnissystem zur Begrenzung der Supermacht USA anzubinden. Da die derzeitige chinesische Regierung als unzuverlässig und unberechenbar gilt, setzt Berlin zugleich in Kooperation mit den USA den zu selbstbewussten potentiellen Rivalen innen- und außenpolitisch unter Druck. Deutsche Militärs und Regierungsberater ziehen dabei zunehmend den Einsatz militärischer Mittel in der Region in Betracht, da ökonomische und politische Instrumente nicht ausreichten, ,,real European influence in the Asia-Pacific region"zu erreichen. ex.klusiv