BERLIN/PRETORIA/NEW DELHI | |   Nachrichten | suedafrikaomanindien

BERLIN/PRETORIA/NEW DELHI (Eigener Bericht) - In diesen Tagen startet ein Verband deutscher Kriegsschiffe zu einer Trainingsfahrt in den Indischen Ozean. Er setzt damit ein soeben am Kap der Guten Hoffnung beendetes bilaterales Manöver mit der südafrikanischen Marine fort. Der beteiligte "Einsatz- und Ausbildungsverband" der Bundesmarine fährt nun zuerst nach Mauritius, dann nach Indien sowie nach Oman. Alle Stationen der Übungsfahrt besitzen einen besonderen Stellenwert als Umschlagplätze für den boomenden Handel mit Ostasien. Die zunehmende Präsenz der deutschen Marine auf den Weltmeeren hat System. Bereits 1992 wurde in den "Verteidigungspolitischen Richtlinien" festgelegt, vitales Sicherheitsinteresse der deutschen Politik sei die "Aufrechterhaltung des freien Welthandels und des ungehinderten Zugangs zu Märkten und Rohstoffen in aller Welt". Aktuelle Papiere unterstreichen die Bedeutung des "freien und ungehinderten Welthandels als Grundlage unseres Wohlstandes". Die Marine ist ein Instrument, mit dem Berlin die deutschen Handelsrouten zu sichern sucht - auch im Indischen Ozean. ex.klusiv

BERLIN/BEIRUT/SANAA/MASKAT | |   Nachrichten | omanyemen

BERLIN/BEIRUT/SANAA/MASKAT (Eigener Bericht) - Nach dem libanesischen Präzedenzfall bemüht sich die Bundesregierung um eine weitere Ausweitung der Eingriffskompetenzen für die deutsche Marine. Mit der Erlaubnis, in den libanesischen Hoheitsgewässern in eigener Vollmacht Schiffe aufgreifen zu dürfen, hat Berlin einen Vorstoß unternommen, den es jetzt systematisch auszuweiten sucht. Nächstes Zielgebiet ist die Südküste der Arabischen Halbinsel, die der Hoheitsgewalt des Jemen und des Oman unterliegt. Beide Staaten grenzen jeweils an eine strategisch bedeutende Meerenge, die beide für den Handel mit Europa große Bedeutung besitzen. "Es geht nicht um die Einsatzregeln, sondern um die Territorialgewässer", erklärt Verteidigungsminister Jung anlässlich eines Truppenbesuchs am Horn von Afrika. Wie Jung hervorhebt, ist ein Ende des dortigen Einsatzes derzeit "nicht absehbar"; zu rechnen sei in jedem Fall mit einem "längeren Auftrag". ex.klusiv

Zugriff

|   Kurznachrichten | yemenoman

Das Auswärtige Amt will Oman und den Jemen zu einem teilweisen Verzicht auf ihre Hoheitsrechtsrechte bewegen, um den Aktionsradius der deutschen Seestreitkräfte zu erweitern. ex.klusiv