ABUJA/MANNHEIM/BERLIN | |   Nachrichten | nigeria

ABUJA/MANNHEIM/BERLIN (Eigener Bericht) - Ungeachtet der Entführung eines deutschen Konzernmitarbeiters setzen deutsche Unternehmen ihre Wirtschaftsexpansion in Nigeria fort. Der Entführte arbeitet für die Mannheimer Baufirma Bilfinger Berger, die sich besonderer Beziehungen zu Regierungskreisen des westafrikanischen Landes rühmt. Man werde die Nigeria-Aktivitäten wegen des Zwischenfalls nicht einschränken, erklärt der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, dessen ehemaligen Nigeria-Beauftragten der deutsche Staat mit einem hohen Orden ehrte. Nach Südafrika ist Nigeria der zweitwichtigste deutsche Wirtschaftspartner südlich der Sahara und gilt als Hegemonialmacht im Westen des Kontinents. Erst vor wenigen Tagen hat Berlin beschlossen, Nigeria-Exporte mit verbesserten staatlichen Ausfuhrkrediten zu fördern, um die deutsche Wirtschaftsposition in der ehemaligen britischen Kolonie zu stärken. Das Land, der größte Ölproduzent Afrikas südlich der Sahara, ist Schauplatz sich zuspitzender Konkurrenzkämpfe zwischen den Vereinigten Staaten und der Volksrepublik China; Vorfeldorganisationen der Berliner Außenpolitik raten, "die Vorgänge in Nigeria aufmerksam zu verfolgen". Vor Ort tätig sind mehrere deutsche Parteistiftungen. ex.klusiv

|   Kurznachrichten | israel

Der Kölner Verlag DuMont übernimmt 25 Prozent der israelischen Tageszeitung Haaretz und wird in Tel Aviv als "traditionsreicher Partner" bezeichnet. ex.klusiv

KIEW/DONEZK/BERLIN | |   Nachrichten | ukrainemoldawien

KIEW/DONEZK/BERLIN (Eigener Bericht) - Trotz des Scheiterns der prowestlichen Kräfte in der Ukraine bewegt sich Kiew weiter in Richtung EU. Zu diesem Ergebnis kommen Berliner Wirtschaftskreise, die von einer unvermeidlichen Westdrift der ukrainischen Ökonomie ausgehen. Die Exportbedürfnisse der ostukrainischen Schwerindustrie, die sich in der neuen Regierung des Landes exklusiven Einfluss auf die Wirtschaftsressorts gesichert hat, seien von Moskau nicht abzudecken, heißt es in Berlin. Zu interessanten Preisen aufnahmefähig wäre vor allem der EU-Markt - mit Deutschland als Hauptabnehmer. Positive Aspekte kann Berlin auch der ukrainischen Bündnispolitik abgewinnen: Ein NATO-Beitritt des Landes, der jetzt als unwahrscheinlich gilt, war in der deutschen Hauptstadt stets mit gemischten Gefühlen erwartet worden, weil er den US-Einfluss vergrößert hätte. Da die Abkehr von der NATO-Option zu einer Beruhigung der ukrainisch-russischen Spannungen geführt hat, werden die Rahmenplanungen der deutschen Diplomatie begünstigt. Berlin wird 2007 die EU-Ratspräsidentschaft übernehmen und will im ersten Halbjahr die EU-Ostpolitik neu justieren. Ziel ist es, die ungestörte Fortsetzung der privilegierten deutsch-russischen Energiekooperation zu ermöglichen und zugleich die deutschen Positionen im unmittelbaren Moskauer Vorfeld auszubauen. ex.klusiv

Marktzugang

HANOI/BERLIN/MÜNCHEN | |   Nachrichten | vietnam

HANOI/BERLIN/MÜNCHEN (Eigener Bericht) - Mit Großaufträgen im Kraftwerksbereich baut Siemens seine führende Stellung auf dem vietnamesischen Energiemarkt aus und beschert der deutschen Industrie ein weiteres "Leuchtturmprojekt". Das Siemens-Kraftwerk entsteht 300 Kilometer südlich von Ho-Chi-Minh-Stadt und wird mit Erdgas aus dem Chinesischen Meer befeuert. Weitere Siemens-Lieferungen gelten dem Ausbau der vietnamesischen Telekommunikation und Logistik, die während des US-Krieges fast vollständig zerbombt worden war. Siemens, das damals auf der US-Seite verdiente, exportiert heute komplette Diesel-Elektro-Loks für die vietnamesischen Eisenbahnen. Auf diesem Sektor ist auch die deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) tätig. Das staatseigene Unternehmen empfiehlt die "Liberalisierung" des vietnamesischen Transportwesens und verlangt den kostenlosen Erwerb vietnamesischer Ländereien durch ausländische Investoren. Die ebenfalls in der vietnamesischen Hauptstadt tätigen deutschen Parteistiftungen drängen auf den Ausbau der "marktwirtschaftlichen Verhältnisse" und propagieren den Umsturz des ländlichen Lebens. ex.klusiv

Hohe Ehre

|   Kurznachrichten | turkmenistan

DaimlerChrysler vermeldet neue Erfolge im Geschäft mit dem turkmenischen Diktatorial- Regime. ex.klusiv

Kern

|   Kurznachrichten | kroatienjugoslawien

Die am gestrigen Donnerstag in Berlin eröffnete Ausstellung über die Umsiedlung der Deutschen gilt als Kern eines künftigen "Zentrum gegen Vertreibungen". ex.klusiv

Negerjagd

KINSHASA/GOMA/BERLIN | |   Nachrichten | kongo-kinshasa

KINSHASA/GOMA/BERLIN (Eigener Bericht) - Gewaltdrohungen und bewaffnete Kämpfe begleiten die Bekanntgabe erster Wahlergebnisse in der Demokratischen Republik Kongo. Man werde sich von den europäischen Truppen nicht an Protesten gegen eventuelle Stimmfälschungen hindern lassen, heißt es im zentralkongolesischen Kananga, wohin die deutsch geführte EU-Einheit EUFOR derzeit mehr als 200 Soldaten verlegt. Der EU wird vorgeworfen, den derzeitigen Präsidenten Joseph Kabila zu protegieren. Kabila kann nach vorläufigen Auszählungen einen deutlichen Vorsprung vor seinen Konkurrenten verzeichnen. Der Fälschungsverdacht wird durch Erinnerungen an die militärische Einmischung westlicher Söldner in den 1960er Jahren genährt. Unter den bezahlten Kongo-Abenteurern befanden sich auch Deutsche. In der Affäre um die Kooperation der mehrheitlich deutschen Firma Somikivu mit ostkongolesischen Rebellenmilizen sucht Berlin durch einen Verkauf des Unternehmens politischen Konsequenzen zu entgehen. Mit dem Fall sind inzwischen auch belgische Behörden sowie ein Untersuchungsausschuss des britischen Parlaments befasst. ex.klusiv

Frontex

BRÜSSEL | |   Dokumente

BRÜSSEL Die EU-Grenzschutzagentur Frontex beruft sich bei ihren Aktivitäten auf die EG-Verordnung Nr. 2007/2004 vom 26. Oktober 2004. german-foreign-policy.com dokumentiert Auszüge. ex.klusiv

BERLIN/BRÜSSEL/DAKAR/TRIPOLIS | |   Nachrichten | libyenspanienitalien

BERLIN/BRÜSSEL/DAKAR/TRIPOLIS (Eigener Bericht) - Die unter deutscher Beteiligung eskalierende Flüchtlingsjagd vor den Küsten Afrikas stößt auf Widerstand. Die Regierungen des Senegal und Libyens weigern sich, ihre Hoheitsgewässer für EU-"Grenzschutzkommandos" zu öffnen, und verweisen auf unmenschliche Praktiken der europäischen Staaten. Trotz der fehlenden Zustimmung des Senegal haben EU-Grenzschutzkreise am gestrigen Mittwoch die Entsendung eines Patrouillenbootes in die Küstengewässer vor Dakar angekündigt - ein offener Affront gegen das westafrikanische Land. Die EU-Grenzschutzagentur Frontex, die das Vorhaben steuert, ist inzwischen auch auf der italienischen Insel Lampedusa und auf Malta tätig; auf Malta war es kürzlich zu ersten Aufständen in einem europäischen Flüchtlingslager gekommen. Wie EU-Innenkommissar Franco Frattini bestätigt, äußert Berlin "großes Interesse" am Aufbau von Frontex-Spezialeinheiten ("Rapid Border Intervention Teams") und hat "ein außerordentlich großzügiges Angebot zur Teilnahme" unterbreitet. ex.klusiv

|   Kurznachrichten | cote-d-ivoirelibanonpakistanirakhaiti

Deutsche Soldaten waren in den vergangenen Jahren im Irak, in Pakistan und in Südamerika im Einsatz, ohne vom Parlament legitimiert worden zu sein. Bis vor wenigen Tagen haben sie Beirut ausgekundschaftet. ex.klusiv