KYOTO/YANGON | |   Nachrichten

KYOTO/YANGON (Eigener Bericht) - Zum ersten Mal seit dem Beginn der Sanktionen gegen Myanmar (Burma) hat die EU am gestrigen Freitag Außenministergespräche mit der Militärregierung des südostasiatischen Landes geführt. Berlin verlangt in Myanmar ,,demokratischen Wandel''. Die Aufnahme unmittelbarer Regierungskontakte ist Teil einer neuen Strategie, die auf einen Umsturz in Yangon abzielt und deutschen Südostasien-Planungen entspricht. Der Nachbar Chinas müsse durch erweiterte Aktivitäten (Regierungsgespräche, Subversionsmaßnahmen) endlich einem Regimewechsel zugeführt werden, heißt es in einer Studie der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP). Berlin ergänzt die von der EU eingeleiteten Diversionsprojekte um eigene Anstrengungen, die in Yangon auf Widerstand stoßen. Myanmar gilt als enger Verbündeter der Volksrepublik China und ermöglicht Beijing eine Militärpräsenz im Indischen Ozean, die Beobachtern zufolge ,,die Energieinteressen der USA und Japans''berührt. Die Auseinandersetzungen sind Teil des Herrschaftskampfes um Südostasien. ex.klusiv

POTSDAM | |   Nachrichten

POTSDAM (Eigener Bericht) Berlin soll seine Großmachtpolitik fortsetzen und die Konkurrenz gegenüber den Vereinigten Staaten verschärfen. Dies fordern einflussreiche deutsche Außenpolitiker und Politikberater unter dem Titel ,,Großmächtiges Deutschland''in verschiedenen Beiträgen der Zeitschrift ,,WeltTrends''. Das in Potsdam erscheinende Medium versteht sich als ,,außenpolitische Zeitschrift der Berliner Republik'', kooperiert eng mit der deutschen Stiftung Entwicklung und Frieden (SEF) und zählt prominente Wissenschaftler und einen ehemaligen Staatssekretär zu ihrem wissenschaftlichen Beirat. Warnungen vor einer ,,Wiederentdeckung machtpolitischer Durchsetzungsstrategien''kämen einem ,,Feldzug gegen die deutsche Außenpolitik''gleich, heißt es in dem 1993 gegründeten Blatt. Als wirkungsvollstes Mittel zur Realisierung nationaler deutscher Interessen gilt den Experten die Nutzung europäischer (EU) und weltweiter (UNO) Zusammenschlüsse. ex.klusiv

Aufstieg

|   Kurznachrichten

Der deutsche Dialyse-Konzern Fresenius Medial Care (FMC) steigt mit einer milliardenschweren Übernahme in den Vereinigten Staaten wieder zum globalen Marktführer auf. ex.klusiv

|   Kurznachrichten

Im Führungsstreit innerhalb des deutsch-französischen Rüstungskonzerns EADS versucht der deutsche Großaktionär Daimler-Chrysler seinen Kandidaten für den Chefposten bei der Tochterfirma Airbus mit Warnungen vor einer französischen Dominanz durchzusetzen. ex.klusiv

Offensive

BERLIN | |   Nachrichten

BERLIN (Eigener Bericht) Deutsche Regierungsstellen rechnen mit terroristischen Angriffen an Nord- und Ostsee als Reaktion auf die weltweite ökonomische und militärische Expansion Deutschlands. Im Zentrum der damit verknüpften Überlegungen steht die Errichtung einer ,,nationalen Küstenwache“aus Kriegsmarine und Polizeitruppen (Bundesgrenzschutz/BGS). Innen- und Verteidigungsministerium haben zu diesem Zweck bereits eine ,,interministerielle Arbeitsgruppe“eingerichtet. Diese verstößt mit ihren Planungen gegen die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland: Nach dem Ende des nationalsozialistischen Terrorregimes war die strikte Trennung von Polizei und Militär kodifiziert worden. ex.klusiv

|   Kurznachrichten

Mit einem von Bundeskanzler Schröder und dem türkischen Ministerpräsidenten Erdogan eröffneten dreitägigen Deutsch-Türkischen Wirtschaftskongress in Istanbul sollen die wirtschaftlichen Verflechtungen zwischen beiden Ländern verstärkt werden. ex.klusiv

BERLIN/PARIS/FREIBURG | |   Nachrichten

BERLIN/PARIS/FREIBURG (Eigener Bericht) Fünf Tage vor Ablauf eines Ultimatums an die Deutsche Bahn AG haben an den Strecken der früheren Gleistransporte nach Auschwitz erneute Proteste begonnen. Sie richten sich gegen die Unternehmensleitung, die eine Ausstellung über das Schicksal der Deportierten (darunter mindestens 11.000 Kinder) auf den deutschen Publikumsbahnhöfen verbieten will. Mehrere zehntausend Flyer informieren die Reisenden über das Verbot und erinnern an die ,,Einbeziehung“des Bahnvorgängers (Deutsche Reichsbahn) ,,in den Vernichtungsprozess des Dritten Reiches“. Auftakt der Protestaktionen ist eine Veranstaltung am heutigen Mittwoch in Freiburg, auf der u.a. die Initiatorin der Ausstellung, Beate Klarsfeld (Paris), sprechen wird. ex.klusiv

Angriff

|   Kurznachrichten

Maßgebliche Kreise in der liberalen FDP wollen die Möglichkeit ,,präventiver Verteidigungsmaßnahmen“in das außenpolitische Programm der Partei aufnehmen. ex.klusiv

Machtkampf

|   Kurznachrichten

Deutsche Wirtschaftskreise fürchten die Kontrolle über die Deutsche Börse zu verlieren, nachdem deren Versuch erneut misslungen ist, die Londoner Börse zu übernehmen. ex.klusiv

LEIPZIG | |   Nachrichten

LEIPZIG (Eigener Bericht) Die Bundesregierung finanziert die Gründung eines ,,Mittelosteuropa-Zentrums“in Leipzig und treibt die planerische Durchdringung des traditionellen deutschen Expansionsgebietes weiter voran. Wie Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn erklärt, soll das Zentrum ,,eine verlässliche Informationsgrundlage für die Politik, Wissenschaft und Wirtschaft“schaffen und deutschen Unternehmen so zu ,,entscheidende(n) Vorteile(n) auf dem internationalen Markt“verhelfen. Leipzig verfüge dabei über ,,eine einzigartige Verdichtung entsprechender Fachkompetenz“, die ,,auf den im 19. und 20. Jahrhundert gelegten Grundlagen“aufbaue, heißt es in der Leipziger Universität. Mit dem ,,Mittelosteuropa-Zentrum“könne die Stadt ihre ,,nationale Position auch grenzüberschreitend zum einschlägigen Forschungsstandort der Europäischen Union ausbauen“, wirbt der Leipziger Professor Stefan Troebst für die Neugründung. Troebst ist ehemaliger Direktor des ,,Europäischen Zentrums für Minderheitenfragen“(EZM) in Flensburg und war dem Auswärtigen Amt durch einen ,,Führungsoffizier“unterstellt. ex.klusiv