BERLIN/PYÖNGYANG | |   Nachrichten

BERLIN/PYÖNGYANG Die FDP-nahe Friedrich-Naumann-Stiftung (FNSt) instruiert die politischen Eliten Nordkoreas über Möglichkeiten privater Aneignung von Staatseigentum. Entsprechende Seminare ( ,,Transformation von einer Planwirtschaft zur Markwirtschaft") werden in Pyöngyang, der Hauptstadt der Koreanischen Volksdemokratischen Republik (KVDR), abgehalten. Wie die Stiftung berichtet, äußern ,,Vertreter verschiedener (nordkoreanischer) Institutionen wie Ministerien, Universitäten, Banken und Forschungseinrichtungen (...) großes Interesse am Thema". Gleichzeitig treibt die FNSt in Südkorea Vereinigungsbestrebungen mit dem Norden voran. Die Mittlertätigkeit bereitet deutschen Großinvestoren den Boden und soll Berlin eine privilegierte Position an der Ostgrenze Chinas verschaffen. ex.klusiv

BRANDENBURG/JUBA (Eigener Bericht) | |   Nachrichten

BRANDENBURG/JUBA (Eigener Bericht) Die Staatsregierung des Bundeslandes Brandenburg will sich mit mehreren deutschen Industrieunternehmen an einem milliardenschweren Ressourcenprojekt im umkämpften Südsudan beteiligen. Dort versuchen Aufständische, ergiebige Ölförderstätten von der Zentralregierung abzuspalten. Die deutschen Investitionen für den Bau einer Eisenbahnlinie sollen aus den erwarteten Erdöleinkünften im Sezessionsgebiet finanziert werden und bringen deutsche Regierungsstellen jetzt in unmittelbaren Zusammenhang mit den blutigen Kämpfen in dem Bürgerkriegsland. Nach Informationen von german-foreign-policy.com befindet sich ein Referatsleiter aus dem Wirtschaftsministerium des Bundeslandes Brandenburg bereits im Südsudan, um das afrikanische Krisengebiet für die deutschen Belange zu explorieren. Die erwarteten Gewinne sollen einem Gleisbau-Zentrum in Brandenburg-Kirchmöser zufließen. ex.klusiv