Militärlager

BERLIN/ATHEN/LISBOA (Eigener Bericht) | |   Nachrichten

BERLIN/ATHEN/LISBOA (Eigener Bericht) Gemeinsam mit den deutschen Streitkräften beteiligen sich bewaffnete Polizeieinheiten der Bundesrepublik an der militärischen Zernierung ziviler Großveranstaltungen im Ausland. So wird die im August beginnende Olympiade zur Entsendung deutscher Spezialkräfte nach Athen genutzt. Die Paramilitärs werden durch deutsche NATO-Soldaten verstärkt, die an der luft- und seegestützten Überwachung der Sportveranstaltungen beteiligt sind. Auch die Endrundenspiele der kommenden Fußballmeisterschaften in Portugal kontrolliert das deutsche Militär. ex.klusiv

BRUXELLES/BRASILIA | |   Nachrichten

BRUXELLES/BRASILIA Die deutsche Regierung erzielt mit ihrer Forderung nach Abbau der EU-Agrarsubventionen weitere Erfolge. Die EU-Kommission folgt der Berliner Linie und bietet neue Kürzungen an, um den raschen Abschluss eines Freihandelsabkommens mit dem südamerikanischen Wirtschaftsbündnis Mercosur zu ermöglichen. Die Preisgabe der Agrarsubventionen dient der innereuropäischen Umschichtung umfangreicher Finanzmittel zu Gunsten der kerneuropäischen Industriestaaten. Der für Oktober vorgesehene Abschluss des Abkommens mit dem Mercosur kommt einem entsprechenden Vertrag Mercosur-USA zuvor und sichert den Einfluss der deutschen Industrie in Brasilien. ex.klusiv

BERLIN | |   Nachrichten

BERLIN Die deutsche Regierung behält sich eine erneute Verletzung des Euro-Stabilitätspaktes vor und ist zu einer überdimensionalen Schuldenaufnahme zugunsten ihrer nationalen Wirtschaft entschlossen. Wie Finanzminister Eichel betont, beansprucht er ,,die Freiheit, unsere Politik so zu gestalten, dass sie den Aufschwung nicht beeinträchtigt". Berlin setzt damit seine Praxis fort, Übereinkünfte innerhalb der EU zum Nachteil der übrigen EU-Mitglieder zu brechen. Zugleich plädieren Berliner Politikberater dafür, die deutschen EU-Beitragszahlungen zu senken. ex.klusiv

BERLIN | |   Nachrichten

BERLIN Die Deutsche Bahn AG steht in mehreren Ländern vor weiteren Übernahmen. Der führende europäische Staatskonzern im Logistikbereich will das ebenfalls staatliche schwedische Schienenfracht-Unternehmen aufkaufen. In Großbritannien bewirbt die Deutsche Bahn sich um einen Großauftrag im Personenverkehr und kündigt an, die ,,offenen Märkte Europas"für die weitere Expansion nutzen zu wollen. ex.klusiv

Unter Brüdern

PARIS/MÜNCHEN/BERLIN | |   Nachrichten

PARIS/MÜNCHEN/BERLIN Deutschland und Frankreich streiten um Führungspositionen in der europäischen Wirtschaft. Beide Staaten dominieren die Ökonomien der EU-Mitgliedstaaten und wollen - mit Großbritannien als Juniorpartner - ,,Weltkonzerne"unter ihrer jeweiligen Kontrolle schaffen. Wegen staatlicher Interventionen, mit denen Paris französische Konzerne in Führung zu bringen versucht, droht Berlin mit ,,Konsequenzen". ex.klusiv

Freie Wahlen

BERLIN/BRATISLAVA | |   Nachrichten

BERLIN/BRATISLAVA Die Neuwahl des slowakische Staatspräsidenten sorgt in Berlin für Überlegungen über zukünftige Eingriffe in die innere Ordnung der neuen EU-Mitgliedsländer. Man müsse ,,über den Umgang mit Mitgliedsstaaten"diskutieren, ,,in denen radikale, populistische oder europaskeptische Parteien Regierungsverantwortung innehaben", heißt es bei der offiziösen Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP). Der neue Repräsentant der Slowakei ist der deutschen Außenpolitik wegen seines früheren Widerstandes gegen den Ausverkauf des Landes an die kerneuropäischen Mächte lästig. ex.klusiv

BERLIN/KIEW/BAGDAD (Eigener Bericht) | |   Nachrichten

BERLIN/KIEW/BAGDAD (Eigener Bericht) Die deutsche Außenpolitik kündigt die ,,Ausgestaltung"ihres Konzepts von Großeuropa ( ,,Wider-Europe") an. Unmittelbar nach Aufnahme der neuen EU-Mitglieder sollen die Ukraine, Belarus sowie Moldova in einem ,,Zwischenstaatsraum"geparkt und der deutschen Marktexpansion zugeführt werden. Mangelnden Gefolgschaftswillen ( ,,Kooperation") droht Berlin mit Wirtschaftsblockaden abzustrafen. Variationen dieser Strategie verfolgt die deutsche Politik im Mittelmeergebiet und in den arabischen Staaten, wo sie mit den USA um ein neues Kolonialgebiet ( ,,Wider Middle East") konkurriert. ex.klusiv

Eintrittspreis

DÜSSELDORF | |   Nachrichten

DÜSSELDORF Deutschlands größter Energiekonzern kündigt weitere Expansionen in Italien und Osteuropa an. Die E.on AG hat es in den Beitrittsländern der Europäischen Union und bei den EU-Kandidaten vor allem auf die ehemaligen Staatsbetriebe abgesehen. Die Privatisierung der Energieversorgung ist zwingende Voraussetzung für den EU-Beitritt. Auf den von E.on eroberten Märkten werden Massenentlassungen und die Erhöhung der Energiepreise die Folge sein. ex.klusiv

Traumata

NEW YORK/OLDENBURG (Eigener Bericht) | |   Nachrichten

NEW YORK/OLDENBURG (Eigener Bericht) Die deutsche Ostexpansion und ihre Folgen erfahren eine fortschreitende Umdeutung durch internationale Historiker. Im Mittelpunkt steht die angebliche ,,Leidensgeschichte"der Deutschen, deren Niederlage in zwei Weltkriegen ,,traumatische"Verletzungen gezeitigt hätte, heißt es in einer Veranstaltungsreihe der Cornell University (New York). Parallel bemühen sich deutsche Hochschulen um den Nachweis germanischer Kulturtätigkeit im Osten. Die Berliner Regierung ruft zur Abstufung des nationalen Kulturlebens der Polen, Tschechen und Ungarn auf. ex.klusiv

BERLIN (Eigener Bericht) | |   Nachrichten

BERLIN (Eigener Bericht) Die deutsche Außenpolitik erwägt die Zerschlagung des Sudan und die Stationierung von Besatzungstruppen unter EU-Führung. Damit ergänzt Berlin seine Afrika-Expansion, die den Kontinent vom Maghreb bis zum Kap auch militärisch überzieht. Bei den Planungen arbeiten angebliche Nicht-Regierungs-Organisationen und das Auswärtige Amt Hand in Hand. Die deutschen Vorfeldapparate verlangen die Errichtung europäischer Protektorate, in denen sie die Führung übernehmen. ex.klusiv