PORTO ALEGRE | |   Nachrichten

PORTO ALEGRE Mit zum Teil irreführenden Aussagen macht die Außenstelle Porto Alegre des Goethe-Instituts, der größten Mittlerorganisation der deutschen Kulturpolitik im Ausland, Werbung für den Wissenschaftsstandort Deutschland. In Begleittexten zu Werbefotos, die auf der Homepage des Instituts abgerufen werden können, wird suggeriert, Deutschland biete für Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus dem Ausland nicht nur optimale Forschungsmöglichkeiten, sondern auch angenehme gesellschaftliche Rahmenbedingungen. ex.klusiv

BERLIN | |   Dokumente

BERLIN Ein Vorstandsmitglied der BP Deutschland hat sich in einem Vortrag für die Entwicklung einer ,,modernen Geopolitik"ausgesprochen, die die Energieversorgung Deutschlands sicherstellen soll. Der ,,zuverlässige Zugang"zu den Rohstoffquellen könne nicht durch Machtmittel allein erreicht werden, heißt es. Die rohstoffreichen Länder sollen durch umfassende ökonomische und politische Abhängigkeit darauf angewiesen sein, die Rohstoffe für die deutsche Energieversorgung zur Verfügung zu stellen. ex.klusiv

BERLIN | |   Nachrichten | afghanistan

BERLIN Der Aufbau und die Ausbildung der Polizei in Afghanistan wird nach deutschen Muster und unter deutscher Kontrolle erfolgen. Dies ist das Ergebnis einer internationalen Konferenz im Auswärtigen Amt in Berlin, auf der Deutschland die Rolle der ,,Führungsnation beim Polizeiaufbau"übernommen hat. ex.klusiv

STRASBOURG (Eigener Bericht) | |   Nachrichten | tschechische-republik

STRASBOURG (Eigener Bericht) Der Bundesvorsitzende der ,,Sudetendeutschen Landsmannschaft", Bernd Posselt, wird sich im Namen des Europaparlaments um die Bedingungen des EU-Beitritts der Tschechischen Republik kümmern. Posselt, der seit 1994 für die CSU im Europaparlament sitzt, wurde am 7. Februar zum Vizepräsidenten des Gemischten Parlamentarischen Ausschusses ,,Europäisches Parlament - Tschechisches Parlament"gewählt. Der Ausschuss begleitet die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Tschechischen Republik. ex.klusiv

SAO PAULO/BRASILIA | |   Nachrichten | brasilien

SAO PAULO/BRASILIA Deutschland und Brasilien wollen ihre politischen Beziehungen auf allen Ebenen ausbauen. Dies sieht ein gemeinsamer Vertrag vor, der am 14. Februar von Bundeskanzler Schröder in der brasilianischen Hauptstadt Brasilia vorgestellt wurde. Die beiden Staaten planen außerdem eine engere wirtschaftliche Zusammenarbeit sowie eine intensive Kooperation im wissenschaftlich-technologischen Bereich, insbesondere in der Raumfahrt. Darüber hinaus ,,kommen Deutschland und Brasilien überein, einander in dem Bemühen um einen ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat zu unterstützen", heißt es in dem Dokument. ex.klusiv

MEXICO CITY | |   Nachrichten | mexiko

MEXICO CITY Die deutsche Wirtschaft verstärkt ihre Investitionen in Mexiko. Dies ist das Ergebnis des Besuchs einer hochrangigen deutschen Delegation in Mexico City, der neben Bundeskanzler Schröder und Wirtschaftsminister Müller zahlreiche Repräsentanten deutscher Großunternehmen angehörten, darunter Siemens, Volkswagen, BASF, Mercedes Benz, Bayer und Merck. Ziel der Initiative ist es, den USA ihren wirtschaftlichen Einfluss in Mexiko streitig zu machen. ex.klusiv

BERLIN/KABUL | |   Nachrichten | afghanistan

BERLIN/KABUL Nach der Einrichtung der Übergangsregierung in Afghanistan forciert Deutschland die Bemühungen, den eigenen Einfluss beim ,,Wiederaufbau"Afghanistans zu sichern. In enger Kooperation von Wirtschaft, Regierungsstellen und anderen Organisationen werden entsprechende Einrichtungen geschaffen und Kontakte zu afghanischen Machthabern geknüpft. ex.klusiv

BERLIN/BRÜSSEL | |   Nachrichten

BERLIN/BRÜSSEL Auf Druck der deutschen Bundesregierung hin müssen die Vorschläge der EU-Kommission zur gemeinsamen Asyl- und Einwanderungspolitik verschärft werden. Während die EU-Kommission sicherstellen will, dass ,,für Migranten vergleichbare Lebens- und Arbeitsbedingungen wie für die eigenen Staatsangehörigen gelten", verlangt Berlin die Angleichung der europäischen Richtlinien an die restriktiven deutschen Regelungen. ex.klusiv

BERLIN (Eigener Bericht) | |   Nachrichten

BERLIN (Eigener Bericht) Unter der Bezeichnung ,,German TV"beginnt im Mai dieses Jahres die Ausstrahlung deutscher Fernsehprogramme in den USA. In den kommenden drei Jahren finanziert die Bundesregierung den dafür ins Leben gerufenen US-Pay-Kanal mit insgesamt 20,4 Millionen Euro. Damit solle dem ,,hohen Stellenwert"der deutschen Selbstdarstellung im Ausland, insbesondere aber den ,,aktuellen Veränderungen der Weltlage"entsprochen werden, heißt es in einem Beschluss der Berliner Regierung. Ziel sei ein ,,weltweit frei empfangbares TV-Programm"aus Deutschland über die Deutschen. Als nächste Regionen, in denen ein staatliches deutsches TV-Programm angeboten werden soll, nennt die Planungsgruppe Südamerika und Kanada. In den regierungsamtlichen Mitteilungen bleibt unerwähnt, dass die Regionalauswahl u.a. auf die Verbindung zu den sogenannten Auslandsdeutschen abzielt. ex.klusiv

KIEL | |   Nachrichten

KIEL Die Howaldtswerke Deutsche Werft AG (HDW), Deutschlands größte Werft, übernimmt die griechische Werft Hellenic Shipyards und setzt damit die Bemühungen fort, die Führungsrolle im europäischen Kriegsschiffbau einzunehmen. Die Bundesregierung hat sich in einer gemeinsamen Erklärung mit Unternehmern des deutschen Marineschiffbaus verpflichtet, diesen Führungsanspruch zu unterstützen. Diese strategische Allianz richtet sich gegen die Staatswerften vor allem in Frankreich und Spanien. ex.klusiv