ESSEN | |   Nachrichten | slowakische-republik

ESSEN Die deutschen Großkonzerne RWE, E.on und ,,Ruhrgas"bemühen sich um den Erwerb des slowakischen Gasversorgers SPP. RWE und E.on schmieden Allianzen, die ihnen den Aufkauf von 49% des slowakischen Gasmonopolisten SPP sichern sollen. ex.klusiv

BERLIN | |   Nachrichten

BERLIN Der deutsche Geopolitiker und NS-Berater Albrecht Haushofer wird an zentraler Stelle der deutschen Hauptstadt mit einem Denkmal geehrt. Am 7. Januar enthüllte der deutsche Innenminister Otto Schily im Hof des Gebäudekomplexes, in dem das Bundesinnenministerium seinen Sitz hat, eine Bronze-Büste, die Haushofer abbildet. Haushofer behandelte in seinen Schriften u.a. die ,,Rassengliederung in ihren räumlichen Bedingungen". Kritiker der Haushofer-Ehrung bringen den Staatsakt mit einer immer deutlicher werdenden Renaissance der deutschen Geopolitik in Verbindung, die den Weltherrschaftskrieg des NS-Reiches wissenschaftlich begleitete. ex.klusiv

SOFIA | |   Nachrichten | bulgarien

SOFIA Die deutsche Regierung intensiviert die Vernetzung der europäischen Grenzen mit deutscher Technik. Auch Bulgarien wird in die Aufrüstung des Grenzregimes europäischer Nachbarstaaten durch das Berliner Innenministerium einbezogen. ex.klusiv

A History of Denial New Haven / London: Yale University Press, 2001 ISBN: 0300089759 27, 50 Brit. Pfund 92,57 DM 47,33 EUR | |   Rezensionen | belgien

A History of Denial New Haven / London: Yale University Press, 2001 ISBN: 0300089759 27, 50 Brit. Pfund 92,57 DM 47,33 EUR

Seit 1914 wurden die deutschen Untaten in Belgien beschwiegen

Horne und Kramer, zwei britische Historiker, analysieren das in der Geschichtsschreibung seit achtzig Jahren verdrängte Problem der ,,German atrocities´´, der barbarischen Kriegführung der Deutschen zu Beginn des Ersten Weltkrieges. Bekannt ist bis heute von den Ereignissen der Monate August bis September 1914 allein die Brandstiftung in der Bibliothek von Löwen (Louvain) und die Massaker von Dinant und Aarschot, wo deutsche Soldaten rund fünftausend als Partisanen verdächtigte belgische Zivilisten quälten und töteten. Diese kollektiven Erschießungen, auch von Frauen, Kindern, Greisen und Priestern, die Vergewaltigungen und Plünderungen waren so unerhört grausam, dass die bisherige Forschung sie zumeist ins Reich der Fabeln verwies. Die Autoren gelingt es nun aufgrund langjähriger Archivforschung ein präzises Bild der damaligen Ereignisse zu geben. Nach ihren Erkenntnissen haben sich die Massaker immer nach demselben Muster abgespielt: Wenn deutsche Truppen auf Widerstand stießen, bemächtigten sie sich zufällig anwesender Einwohner, und ermordeten sie durch Erschießungen, die der Repression dienten. Die deutscher Regierung war über dieses Vorgehen offensichtlich gut informiert. Im Versailler Vertrag von 1919 spielten diese Kriegsverbrechen eine weitaus größere Rolle als heute bekannt ist. Die Artikel 228 und 229 des Vertrages betrafen die Auslieferung von Personen, die Kriegverbrechen beschuldigt wurden. Dies stieß in Deutschland auf heftigen Protest, so dass die Strafverfolgung von 853 namentlich bekannten deutschen Offizieren und Soldaten schließlich dem Leipziger Reichsgericht überlassen wurde.
Die Prozesse verliefen zum größten Teil im Sande – ein wirkliches Interesse an der Verfolgung der barbarischen Kriegführung war in Deutschland nicht gegeben.

(s. dazu Archiv)

ex.klusiv

DÜSSELDORF | |   Nachrichten | usa

DÜSSELDORF Der E.on-Konzern übernimmt das britische Energieunternehmen ,,Powergen"und avanciert damit zum größten privaten Energiekonzern der Welt. Für E.on, bereits der größte privatwirtschaftliche Stromkonzern Europas, soll Powergen als ,,Brückenkopf für die US-Expansion"dienen. Erklärtes Ziel des Managements ist es, ,,E.on im Laufe der nächsten Jahre zur globalen Nr. 1 der Energiedienstleister machen". ex.klusiv

WILHELMSHAVEN/BERBERA | |   Nachrichten | somalia

WILHELMSHAVEN/BERBERA Ihren größten Einsatz nach 1945 hat die deutsche Marine begonnen. Am 2. Januar liefen die ersten Schiffe eines Flottenverbandes mit insgesamt 1.800 Soldaten aus, der in drei Wochen sein Einsatzgebiet vor der Küste Somalias erreichen soll. Der Einsatz soll zunächst acht bis zwölf Monate dauern. Er ermöglicht die Blockade des Golf von Aden und der Hoheitsgewässer souveräner Anliegerstaaten. Möglicherweise strebt Deutschland einen eigenen Marinestützpunkt in Ostafrika an. ex.klusiv

ESSEN | |   Nachrichten | tschechische-republik

ESSEN Mit dem Erwerb des Gasmonopols in der Tschechischen Republik und des britischen Erdgasförderunternehmens Highland Energy ist die deutsche RWE auf dem Weg, eine dominante Stellung in der europäischen Erdgasversorgung einzunehmen. RWE setzt damit die Expansion ,,vor allem in benachbarten Auslandsmärkten"fort. Dies hatte der RWE-Vorstandsvorsitzende Kuhnt bereits auf der Hauptversammlung im Juni 2001 angekündigt. ex.klusiv

Die Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Energieversorgungsunternehmen vom 14. Juni 2001 über den ,,Ausstieg aus der Kernenergie" wird zu einer dramatischen Zunahme des Erdgaseinsatzes | |   Dokumente

Die Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Energieversorgungsunternehmen vom 14. Juni 2001 über den ,,Ausstieg aus der Kernenergie" wird zu einer dramatischen Zunahme des Erdgaseinsatzes insbesondere in der Stromgewinnung - auf das drei- bis sechsfache führen. Erdgas ist bereits mengenmäßig zum bedeutendsten Energieträger in der deutschen Industrie herangewachsen. Da Deutschland beim Erdgas von Importen abhängig ist, erarbeiten der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BWMi) Strategien, um den Bedarf zu decken. Die Bundesregierung verspricht: ,,Das Engagement deutscher Energieunternehmen im Ausland wird künftig verstärkt durch die Politik flankiert werden." ex.klusiv

BERLIN | |   Nachrichten | usa

BERLIN Auf der Homepage des Auswärtigen Amtes bekennt sich die Bundesregierung zur Rivalität mit den USA und kündigt Washington weltweite ökonomische Konkurrenz an. Anfang Januar heißt es auf der Berliner Internetseite, Europa sei ,,mit dem Euro (...) eine globale Finanzmacht ersten Ranges geworden. Die Finanzmärkte haben zum ersten Mal eine glaubwürdige Alternative zum Dollar."Hinter dem Euro stehe ,,eine große Wirtschaftsmacht, die zudem im Gegensatz zu den USA erhebliche Leistungsbilanzüberschüsse aufweist". Zur direkten oder indirekten Einflusszone des Euro gehören weltweit etwa 50 Staaten. Die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank, auf die nur zwölf dieser Staaten Einfluss haben, ist deutsch geprägt. ex.klusiv

GÜTERSLOH | |   Nachrichten

GÜTERSLOH Bertelsmann, der größte europäische Medienkonzern, wird vom britischen Verlagshaus Pearson weitere Mehrheitsanteile an der RTL-Gruppe erwerben. Damit hält Bertelsmann bei RTL rund 89 Prozent. Die Gruppe steuert 23 TV- und 17 Radiosender in elf Ländern. Nach eigenen Angaben erreicht sie 120 Millionen Fernsehzuschauer und 25 Millionen Radiohörer. Der Umsatz beträgt 4 Milliarden Euro, der Jahresgewinn 2000 wurde mit 555 Millionen Euro beziffert. ex.klusiv