Modell Kosovo

KÖLN (Eigener Bericht) | |   Nachrichten

KÖLN (Eigener Bericht) Zum Zeitpunkt mehrerer Gewaltakte tschetschenischer Separatisten mit mehr als 50 Todesopfern wurde in Köln eine Tschetschenien-Ausstellung der ,,Deutsch-Kaukasischen Gesellschaft"eröffnet ( ,,400 Jahre koloniale Eroberung - 400 Jahre Widerstand"). Die ,,Gesellschaft", die beste Kontakte zur tschetschenischen Sezessionsbewegung unterhält, arbeitet führenden deutschen Außenpolitikern zu und vermittelt Begegnungen mit hochrangigen Separatisten. In der Ausstellung wird ein angeblicher ,,Friedensplan"des tschetschenischen Untergrund-Präsidenten Maschadov ausführlich gewürdigt. Der Separatist verlangt die Internationalisierung des Bürgerkriegs in der südrussischen Republik nach dem Modell des Kosovo. Ziel ist ein eigenes Staatsgebilde.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.