Aus der Tiefe des Raums

HAMBURG/BERLIN (Eigener Bericht) | |   Nachrichten

HAMBURG/BERLIN (Eigener Bericht) Dreistellige Milliardenbeträge der EU finanzieren die Erweiterung des europäischen ,,Verkehrsraums", in dem Deutschland zum Mittelpunkt der kontinentalen Logistik wird. Dies geht aus Planentwürfen deutscher ,,Raum"-Wissenschaftler hervor. Östlicher Knotenpunkt der ,,Paneuropäischen Transportkorridore"ist Berlin, westliches Umschlagzentrum des ,,Transeuropäischen Seekorridors"wird Hamburg. Die ,,Raumordnungs"-Entwürfe der Berliner Ministerien erstrecken sich von den deutschen Verteilerzentren über Polen bis nach Russland und schreiben den Staaten der erweiterten EU die Rolle von Rohstofflieferanten und Billiganbietern zu. Im Gegenzug sollen sie hochpreisige Technologieprodukte der kerneuropäischen Hegemonialmächte bezahlen. Eines der wissenschaftlichen Planungszentren ist die Universität Marburg.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.