Wehrpropaganda

KASSEL (Eigener Bericht) | |   Nachrichten

KASSEL (Eigener Bericht) Mit Massenbriefsendungen ruft der ,,Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge"(VDK) in einer Werbekampagne dazu auf, die gefallenen deutschen Soldaten zweier Weltkriege ,,würdig"zu ehren. Nach Angaben der Organisation wurden in den vergangenen zehn Jahren ,,fast 400.000"deutsche Leichen aus Friedhöfen der ehemals okkupierten Staaten entfernt und in repräsentative Kultstätten umgebettet. Für diese ehrenvolle Behandlung der militärischen Aggressoren zahlt die Bundesregierung Millionenbeträge. Forderungen der ausländischen Opfer weist Berlin mit der Behauptung zurück, dafür fehle es an Geld. Gegen die VDK-Kampagne, die auf den kommenden ,,Volkstrauertag"einstimmt, werden im In- und Ausland Proteste laut.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.