Den Mittelstand entwickeln (II)

BERLIN | |   Nachrichten

BERLIN (Eigener Bericht) - Kurz vor der Bundestagswahl zieht Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel Bilanz über den Ausbau der Wirtschaftsförderung seines Ministeriums in der jetzt zu Ende gehenden Legislaturperiode. "Gerade kleine und mittelständische Unternehmen" benötigten für die Expansion Unterstützung, erläutert Niebel; die Mittel und die Strukturen des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) und seiner Vorfeldorganisationen hälfen ihnen, "in neue Märkte einzusteigen". Sein Ministerium bewertet die Aktivitäten der vergangenen vier Jahre positiv: Man habe "an vielen Stellschrauben Entwicklungszusammenarbeit und Außenwirtschaftsförderung besser aufeinander abgestimmt". Tatsächlich werden vom BMZ Millionensummen für die deutsche Wirtschaft zur Verfügung gestellt; Niebel verweist darauf, dass er innerhalb der Bundesregierung über "den zweitgrößten Investitionsetat" verfügt. Sein Ministerium dient sich mit Werbematerialien deutschen Unternehmen an: "Sie planen, in Entwicklungs- oder Schwellenländern zu investieren? Sie wollen sich neue Märkte erschließen oder Ihre Zulieferketten ressourcenschonend gestalten? Nutzen Sie uns als Partner".

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.