Bastion gegen "Umvolkung"

EISENACH | |   Nachrichten

EISENACH (Eigener Bericht) - Ein erbitterter Machtkampf in einem bedeutenden deutschen Akademikerverband wirft ein Schlaglicht auf die Verbreitung extrem rechter Positionen in Teilen der deutschen Eliten. Am Wochenende ist ein Spitzenfunktionär der Deutschen Burschenschaft, eines Zusammenschlusses von knapp 10.000 Akademikern aus Deutschland und Österreich, trotz heftiger öffentlicher Kritik in seinem Amt bestätigt worden. Der Mann, einst führender Aktivist einer inzwischen verbotenen Neonazipartei, hatte geäußert, der NS-Mord an Dietrich Bonhoeffer, einem bekannten Widerstandskämpfer, sei "gerechtfertigt" gewesen. Aktuelle Recherchen zeigen, dass die neonazistische NPD spürbar Einfluss in der Deutschen Burschenschaft hat. Der Verband zählt Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und den innenpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zu seinen Mitgliedern. Wegen diverser extrem rechter Exzesse ist er nun von der Spaltung bedroht. Dabei werden auch auf demjenigen Verbandsflügel, der nicht mehr mit der NPD in Beziehung stehen und sich daher aus der Deutschen Burschenschaft lösen will, Konzepte diskutiert, die sich auf antidemokratische Ideologen der 1920er und 1930er Jahre beziehen.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.