Deutsche Größe

ROM/BERLIN/VENETO | |   Nachrichten | italien

ROM/BERLIN/VENETO (Eigener Bericht) - Italienische Wirtschaftseliten feiern das deutsche Herrschaftsmodell und bieten sich als Gefolgschaft der europäischen Hegemonialmacht an. Anlass ist der weitere Niedergang der italienischen Wirtschaftsleistung, die den Abstand zur Bundesrepublik noch größer werden lässt. Die "deutsche Lokomotive" gehe "wieder auf Kurs", der politisch vorbildhaft sei, heißt es in der liberalen italienischen Presse. Wesentliche Ursache der deutschen Wirtschaftserfolge sei die Gefügigkeit der Gewerkschaften, die sich einer "absoluten Kooperation" zwischen "Kapital und Arbeit" verschrieben hätten, lobt Giuseppe Vita, Präsident der Banca Leonardo, Vizepräsident der Allianz Italien und Aufsichtsratsvorsitzender der Axel Springer AG. Vita sieht die italienische Wirtschaft in einer "Symbiose" mit Deutschland. Die desolate Lage der römischen Finanzen treibt Zentrifugalkräfte an, die auf eine Zersplitterung des italienischen Territoriums hinarbeiten.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.