Das deutsche Blutsmodell (IV)

BARCELONA/BERLIN | |   Nachrichten | spanien

BARCELONA/BERLIN (Eigener Bericht) - Mit Abspaltungsreferenden in 161 Städten und Gemeinden treiben katalanische Sezessionisten die völkische Zerlegung Spaniens voran. Für Mitte Dezember sind - zunächst nicht bindende - Urnengänge in einem Sechstel aller Kommunen Kataloniens vorgesehen, bei denen die Trennung von Madrid und die Gründung eines eigenen Staates zur Abstimmung steht. Sezessionisten in weiteren Landesteilen - im Baskenland und in Galicien - beobachten das Ergebnis mit Interesse. Die Referenden verleihen der deutschen Strategie, Europa zunehmend nach ethnischen Kriterien zu formen, neuen Auftrieb. Die Bundesrepublik hat den katalanischen Separatismus in den letzten Jahren entsprechend unterstützt, zuletzt im Umfeld der Frankfurter Buchmesse vor rund zwei Jahren. Vorfeldorganisationen der Berliner Außenpolitik listen die Katalanen seit langem als "Volksgruppe" auf, die viele Sonderrechte für sich beanspruchen könne. In einem Atemzug mit den katalanischen Separatisten werden dabei einige weitere Minoritäten genannt, die vergleichbare Autonomierechte fordern dürften, darunter die Bretonen in Frankreich und die Waliser in Großbritannien.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.