Nur gegen Gebühr

BERLIN/ORANIENBURG | |   Nachrichten

BERLIN/ORANIENBURG (Eigener Bericht) - 70 Jahre nach den antisemitischen Massendeportationen mit der Deutschen Reichsbahn erhebt das Nachfolgeunternehmen Deutsche Bahn AG Gebühren für das Gedenken an die Opfer. Die Gebühren werden vom "Zug der Erinnerung" verlangt, der am kommenden Samstag in den Bahnhof Oranienburg bei Berlin einlaufen wird. In Oranienburg befand sich eines der ersten Konzentrationslager; später wurden zehntausende Häftlinge über den Bahnhof Oranienburg geschleust und in das nahe gelegene KZ Sachsenhausen verschleppt. Die Deutsche Reichsbahn stellte noch in den letzten Kriegstagen ihre Oranienburger Bahnhofsanlagen für den Transport von KZ-Häftlingen aus Buchenwald zur Verfügung. Sie mussten für die Firma Siemens Zwangsarbeit leisten. Zahlreiche Beschäftigte der Stadt nährten sich am NS-Lagersystem, dessen Wirkung bis heute zu spüren ist. Die NPD verfügt in Oranienburg über zwei Stadtratsmandate und über einen nicht unerheblichen Einfluss im Milieu des Kleinbürgertums der Region Oberhavel. Ausgerechnet für das Gedenken an die NS-Opfer in Oranienburg entstehen dem "Zug der Erinnerung" Kosten, die vom Vorstand der Deutschen Bahn erhoben werden.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.