Berater in Angola

LUANDA/HAMBURG | |   Nachrichten

LUANDA/HAMBURG (Eigener Bericht) - Im Schatten des Bundeswehreinsatzes in der Demokratischen Republik Kongo bemühen sich deutsche Wirtschaftskreise um die Stärkung ihrer Position im südwestlich angrenzenden Ressourcenstaat Angola. Entsprechende Maßnahmen setzt der Hamburger Afrika-Verein am morgigen Freitag mit einem Expertengespräch fort. Angola ist der zweitgrößte Erdölproduzent in Afrika südlich der Sahara und verfügt über weitere umfangreiche Bodenschätze, deren Verkauf nach dem Ende des jahrzehntelangen Bürgerkrieges einen rasanten Wirtschaftsaufschwung und damit lukrative Folgeaufträge für ausländische Unternehmen ermöglicht. Als "Berater" der angolanischen Regierung ist ein prominenter CSU-Politiker tätig. Deutsche Firmen, die den angolanischen Boom fast verschlafen haben, konkurrieren mit Betrieben aus der Volksrepublik China. Beijing bezieht mehr als ein Viertel seiner Afrika-Importe aus Angola. Der Kampf um die Rohstoffe des Landes und um Folgeaufträge ist Teil der globalen Konkurrenz um begrenzte Güter und Märkte, die sich dramatisch zuspitzt und in einer zunehmenden Zahl von Staaten kriegerische Formen annimmt - so etwa im angrenzenden Kongo.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.