Beute der Deutschen

BERLIN/PARIS/STUTTGART | |   Nachrichten | frankreich

BERLIN/PARIS/STUTTGART (Eigener Bericht) - Unter deutschem Druck willigt Paris in einen Rücktritt des französischen Co-Vorsitzenden des Rüstungskonsortiums EADS ein. Wie aus der französischen Hauptstadt berichtet wird, wird Noel Forgeard auf Verlangen von DaimlerChrysler-Chef Dieter Zetsche zur Aufgabe seines Postens gezwungen; DaimlerChrysler ist Großaktionär bei EADS und will seinen Einfluss in dem Konzern ausbauen. Der spektakuläre Rücktritt Forgeards ist das Ergebnis massiver Pressionen des deutschen Automobil-Herstellers sowie der Bundesregierung, die offen verlangt, Paris müsse seine "Einflussnahme" auf EADS einstellen. Als möglicher Nachfolger Forgeards in der EADS-Doppelspitze gilt der Chef der französischen Staatsbahn SNCF, Louis Gallois; im Gespräch ist jedoch auch, Gallois zum alleinigen Aufsichtsrats-Vorsitzenden zu ernennen und den Vorstandsvorsitz des deutsch-französischen Unternehmens ausschließlich den Deutschen zu überlassen. Der Machtkampf zwischen Berlin und Paris gilt einem Unternehmen, unter dessen Mitwirkung große Teile der deutschen Rüstungsindustrie konzentriert werden, um die deutsche Position gegenüber der US-amerikanischen Konkurrenz zu verbessern.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.