Siegeskreuz

SANTIAGO/BERLIN | |   Nachrichten | chile

SANTIAGO/BERLIN (Eigener Bericht) - Schwere Spannungen zwischen Chile und einigen seiner Nachbarstaaten begleiten den am heutigen Montag beginnenden Aufenthalt des deutschen Außenministers in der chilenischen Hauptstadt. Frank-Walter Steinmeier will das EU-Lateinamerika-Gipfeltreffen vorbereiten, das in der kommenden Woche in Wien stattfindet, und besucht deswegen mit einer deutschen Unternehmerdelegation die drei wichtigsten Wirtschaftspartner Deutschlands in Südamerika - neben Chile noch Argentinien und Brasilien. Deutsche Waffenlieferungen an die chilenische Armee heizen Grenzstreitigkeiten mit Bolivien und Peru an. In Peru fürchtet inzwischen mehr als die Hälfte der Bevölkerung, Santiago rüste sich für einen Angriffskrieg gegen ihr Land und wolle dafür die 118 Kampfpanzer nutzen, deren Lieferung die Bundesregierung kürzlich zugesagt hat. Rüstungs- und Militärkooperationen wie der geplante Panzer-Export sind seit 130 Jahren in ungebrochener Kontinuität ein wichtiger Bestandteil der deutschen Chile-Politik und fundieren den deutschen Einfluss in dem südamerikanischen Land.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.