Zum eigenen Vorteil

BONN/JAKARTA | |   Nachrichten | indonesien

BONN/JAKARTA (Eigener Bericht) - Zur Eröffnung der dritten Internationalen Frühwarn-Konferenz in Bonn hat der deutsche Außenminister am gestrigen Montag neue Einflussmaßnahmen auf Staaten der Dritten Welt angekündigt. Es sei nötig, "bedürftigen Ländern technologische und finanzielle Hilfe (zu) leisten", erklärte Steinmeier über die Absicht, die weltweiten Maßnahmen zur Früherkennung von Naturkatastrophen zu intensivieren. Das Vorhaben ist geeignet, zahlreiche Menschenleben zu retten, und gilt daher als nicht kritisierbar. Tatsächlich eröffnet es den globalen Konkurrenzkämpfen der Industrienationen ein neues Feld. Den Aufbau des Tsunami-Frühwarnsystems in Indonesien etwa konnte die Bundesregierung im vergangenen Jahr gegen die Konkurrenz aus Washington und Tokio gewinnen. Seitdem öffnen sich lukrative Absatzmärkte für deutsche Unternehmen insbesondere aus dem geowissenschaftlichen Bereich. Die Berliner Planungsstäbe hoffen auf vermehrte Einblicke in die Ressourcensituation der durch Naturkatastrophen gefährdeten Staaten. Die einschlägigen Forschungseinrichtungen sind unmittelbar deutschen Bundesministerien unterstellt und kooperieren eng mit dem Auswärtigen Amt.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.