Wandel durch Annäherung

BERLIN | |   Nachrichten

BERLIN (Eigener Bericht) - Mit einer Doppelstrategie aus Gewaltdrohungen und Wertediktaten ("Dialog") versucht die deutsche Außenpolitik den anhaltenden Protesten gegen anti-islamische Provokationen zu begegnen. Während die Gewaltbotschaften in Geheimdienstkreisen kursieren, gibt sich das offizielle Berlin gesprächsbereit. "(S)icherheitspolitische Maßnahmen" reichten "allein nicht aus", um die "Konflikte einzudämmen", schreibt das Institut für Auslandsbeziehungen, eine wichtige Mittlerorganisation der deutschen Regierungspolitik. Berlin will Umsturzbewegungen in den islamisch geprägten Ressourcenstaaten befördern ("Transformation"). Dabei soll es zu einem westlich gesteuerten "Reformprozess" kommen. Das Auswärtige Amt ergänzt den militärisch-polizeilichen Kampf gegen schwer integrierbare Kräfte der islamischen Welt seit Jahren um eine zivile Komponente. Erklärtes Vorbild ist die innere Zersetzung der osteuropäischen Staatenwelt während der antikommunistischen Systemoffensive. Ziel müsse der Zusammenbruch des Gegners in einem "neuen Kulturkampf" sein, heißt es unter deutschen Diplomaten.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.