Ostbelgien: Agitation für Autonomie der Deutschsprachigen nimmt zu

NAMUR | |   Nachrichten | belgien

NAMUR Der Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft (DG) in Belgien, Karl-Heinz Lambertz, will in einem Referendum über die Zukunft der deutschsprachigen Belgierinnen und Belgier abstimmen lassen. Das Referendum soll dazu dienen, die Deutschsprachige Gemeinschaft aus der Region Wallonie zu lösen und dem nur 70.000 Menschen umfassenden Gebiet, das in den Pariser Vorortverträgen dem Königreich Belgien zugeschlagen worden war, weit reichende eigene Hoheitsrechte zu verleihen. Um ihrer Forderung nach größerer Autonomie Nachdruck zu geben, hat die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft inzwischen Auto-Aufkleber an die Bevölkerung verteilt, die eine staatliche Eigenständigkeit des Gebietes suggerieren.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.