In den Weiten des Raums

BERLIN/DRESDEN | |   Nachrichten

BERLIN/DRESDEN (Eigener Bericht) - Mit einer Welle revisionistischer Fernsehfilme läuten die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik die Weihnachtssaison ein. Zur Prime-Time präsentierte das 1. TV-Programm (ARD) am gestrigen Samstag ein NS-Soldaten-Epos, das den heldenhaften Kampf deutscher Kriegsgefangener gegen ihre sowjetischen Unterdrücker und die russische Weite zeigt ("So weit die Füße tragen"). Bereits Ende November hatte die ARD einen Mehrteiler über das harte Schicksal deutscher Farmbesitzer ausgestrahlt, die in der früheren Afrika-Kolonie des deutschen Kaisers ihren schwarzen Lakaien mit Wohlwollen begegnen ("Endloser Horizont"). Es folgen Spielfilm-Großproduktionen über den historischen Entdeckerdrang deutscher Geologen, die es aus Wissenschaftsfreude auf sämtliche Kontinente zieht. Den mit Millionenbeträgen realisierten TV-Stoffen ist gemeinsam, dass sie eine schematische Umdeutung der deutschen Expansionspolitik und ihrer Konsequenzen betreiben. Der gestrige Historienverschnitt hat hohe Einschaltquoten erzielt und ist für das deutsche Selbstbild emblematisch.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.