London, Washington und Moskau gegen Forderungen nach Aufhebung der Benes-Dekrete

PRAG | |   Nachrichten | tschechische-republik

PRAG Die deutschen (und auch österreichischen und ungarischen) Forderungen nach Aufhebung der Benes-Dekrete stoßen international auf Ablehnung. Sowohl der britische Premier Blair und der russische Präsident Putin als auch das US-Außenministerium unterstützen die Auffassung der tschechischen Regierung, daß der Ausgang des Zweiten Weltkriegs unrevidierbar und die Potsdamer Abkommen und damit auch die Benes-Dekrete unstrittig seien. Das tschechische Parlament sprach sich einstimmig gegen die Aufhebung der Benes-Dekrete aus. Die Mehrzahl der deutschen Presseorgane reagierte auf die ,,Prager Anmaßung´´ mit heftiger Kritik: die ,,tschechische Urangst vor einer Wiedereröffnung der ´deutschen Frage`´´ sei ,,blanker Unsinn´´.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.