(Irakisch) Kurdistan

BERLIN/ERBIL/DAMASKUS | |   Nachrichten | irak

BERLIN/ERBIL/DAMASKUS (Eigener Bericht) - Das für heute geplante Treffen der designierten deutschen Bundeskanzlerin mit dem kurdischen Präsidenten des Nordirak, Barzani, nährt Befürchtungen um die Sezession der ölreichen Landesteile von Bagdad. Barzani werden Pläne zur Zerschlagung der staatlichen Einheit des Irak zugeschrieben. Berlin will dem Besucher eine engere Kooperation in Aussicht stellen und hat entsprechende Sondierungen durch die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) bereits Ende September in Istanbul vorgenommen. Wie es dort heißt, könne das türkische Militär der Gründung eines Staates "Kurdistan" auf irakischem Territorium unter Umständen zustimmen. Die sezessionistische deutsche Außenpolitik erfährt lebhafte Unterstützung aus Washington. Auch die USA behalten sich die Abspaltung des Nordirak vor und setzen gemeinsam mit Berlin auf eine "Neuordnung" des Mittleren Ostens.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.