Advent

KIEL/KUNDUS/DJIBOUTI (Eigener Bericht) | |   Nachrichten

KIEL/KUNDUS/DJIBOUTI (Eigener Bericht) Der evangelische Konvent der norddeutschen Militärgeistlichen (Wehrbereich I) stellt sich auf neue Herausforderungen für die Bundeswehr ein und hat Hinweise zum ,,Überbringen einer Todesnachricht"erarbeitet. Die ,,Handreichung"instruiert ,,junge Kompaniechefs", wie sie ,,im Todesfall eines ihnen unterstellten Soldaten den Angehörigen die Todesnachricht zu überbringen haben". Deutsche Militärgeistliche halten sich an fast sämtlichen Truppenstandorten im Ausland auf und betreuen Bundeswehrsoldaten bei Kampfeinsätzen, so u.a. in Djibouti, Kundus und Faisabad. Fern der Heimat sei es besonders wichtig, ,,Emotionen der Soldaten aufzufangen", berichtete der evangelische Militärbischof dem Auswärtigen Ausschuss des Deutschen Bundestages bei einem Zusammentreffen in Berlin. Die christliche Begleitung weltweiter deutscher Militärpräsenz wird vom Bundesministerium für Verteidigung (Abteilung Recht) bezahlt.

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.