Exil-Elite

FRANKFURT AN DER ODER/BERLIN/MINSK | |   Nachrichten

FRANKFURT AN DER ODER/BERLIN/MINSK Nach der Schließung der westlich orientierten Europäischen Humanistischen Universität (EHU) in Minsk soll deren Arbeit im Ausland fortgeführt werden. Unterstützt werden die Auslands-Aktivitäten der EHU vom Auswärtigen Amt und der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung. Deutsche Hochschulen planen die Vergabe belarussischer Studienabschluss-Zertifikate. Die beabsichtigte Schaffung einer ,,Exil-EHU"in Litauen verschärft die deutsche Belarus-Politik, die auf einen ,,Regimewechsel"in Belarus abzielt. Erst kürzlich hatten führende deutsche Osteuropapolitiker in einem Schreiben, das dieser Redaktion vorliegt, verlangt, es müsse Lehrenden und Studierenden der EHU ermöglicht werden, ,,im Ausland ihre Lehrtätigkeit und ihre Studien (...) fortzuführen". Ziel sei die ,,spätere Wiederbelebung (der EHU) in einem freien Belarus".

ex.klusiv


ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten - für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Länder-Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können - für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier.

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier.