TERMEZ/TASCHKENT | |   Nachrichten | usbekistan

TERMEZ/TASCHKENT Die Bundeswehr hat sich die Rechte zur Nutzung des ehemaligen sowjetischen Luftwaffenstützpunkts Termez in Usbekistan ,,auf unbestimmte Zeit"gesichert. Eine deutsche Wirtschaftsdelegation prüfte derweil die Möglichkeiten zur ,,Verbesserung der deutsch-usbekischen Wirtschaftsbeziehungen". Deutschland gilt nach Angaben des Auswärtigen Amtes als ,,Wunschpartner"Usbekistans und ,,Anwalt usbekischer Interessen innerhalb der EU". ex.klusiv

ESSEN | |   Nachrichten | jugoslawien

ESSEN Kurz bevor Bodo Hombach Ende des Jahres 2001 seinen Posten als EU-Koordinator des Stabilitätspaktes für Südosteuropa verließ und als Geschäftsführer zur Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) wechselte, öffnete er seinem künftigen Arbeitgeber die Tore des jugoslawischen Medienmarktes. ex.klusiv

|   Nachrichten

The social affairs minister of the German federal state of Brandenburg has suggested that his state be reunited with the federal state of Berlin and that the new entity be called ,,Prussia´´. The suggestion has caused a stir in Germany. ex.klusiv

PORTO ALEGRE | |   Nachrichten

PORTO ALEGRE Mit zum Teil irreführenden Aussagen macht die Außenstelle Porto Alegre des Goethe-Instituts, der größten Mittlerorganisation der deutschen Kulturpolitik im Ausland, Werbung für den Wissenschaftsstandort Deutschland. In Begleittexten zu Werbefotos, die auf der Homepage des Instituts abgerufen werden können, wird suggeriert, Deutschland biete für Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus dem Ausland nicht nur optimale Forschungsmöglichkeiten, sondern auch angenehme gesellschaftliche Rahmenbedingungen. ex.klusiv

BERLIN | |   Nachrichten | afghanistan

BERLIN Der Aufbau und die Ausbildung der Polizei in Afghanistan wird nach deutschen Muster und unter deutscher Kontrolle erfolgen. Dies ist das Ergebnis einer internationalen Konferenz im Auswärtigen Amt in Berlin, auf der Deutschland die Rolle der ,,Führungsnation beim Polizeiaufbau"übernommen hat. ex.klusiv

STRASBOURG (Eigener Bericht) | |   Nachrichten | tschechische-republik

STRASBOURG (Eigener Bericht) Der Bundesvorsitzende der ,,Sudetendeutschen Landsmannschaft", Bernd Posselt, wird sich im Namen des Europaparlaments um die Bedingungen des EU-Beitritts der Tschechischen Republik kümmern. Posselt, der seit 1994 für die CSU im Europaparlament sitzt, wurde am 7. Februar zum Vizepräsidenten des Gemischten Parlamentarischen Ausschusses ,,Europäisches Parlament - Tschechisches Parlament"gewählt. Der Ausschuss begleitet die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Tschechischen Republik. ex.klusiv

SAO PAULO/BRASILIA | |   Nachrichten | brasilien

SAO PAULO/BRASILIA Deutschland und Brasilien wollen ihre politischen Beziehungen auf allen Ebenen ausbauen. Dies sieht ein gemeinsamer Vertrag vor, der am 14. Februar von Bundeskanzler Schröder in der brasilianischen Hauptstadt Brasilia vorgestellt wurde. Die beiden Staaten planen außerdem eine engere wirtschaftliche Zusammenarbeit sowie eine intensive Kooperation im wissenschaftlich-technologischen Bereich, insbesondere in der Raumfahrt. Darüber hinaus ,,kommen Deutschland und Brasilien überein, einander in dem Bemühen um einen ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat zu unterstützen", heißt es in dem Dokument. ex.klusiv

MEXICO CITY | |   Nachrichten | mexiko

MEXICO CITY Die deutsche Wirtschaft verstärkt ihre Investitionen in Mexiko. Dies ist das Ergebnis des Besuchs einer hochrangigen deutschen Delegation in Mexico City, der neben Bundeskanzler Schröder und Wirtschaftsminister Müller zahlreiche Repräsentanten deutscher Großunternehmen angehörten, darunter Siemens, Volkswagen, BASF, Mercedes Benz, Bayer und Merck. Ziel der Initiative ist es, den USA ihren wirtschaftlichen Einfluss in Mexiko streitig zu machen. ex.klusiv

BERLIN/KABUL | |   Nachrichten | afghanistan

BERLIN/KABUL Nach der Einrichtung der Übergangsregierung in Afghanistan forciert Deutschland die Bemühungen, den eigenen Einfluss beim ,,Wiederaufbau"Afghanistans zu sichern. In enger Kooperation von Wirtschaft, Regierungsstellen und anderen Organisationen werden entsprechende Einrichtungen geschaffen und Kontakte zu afghanischen Machthabern geknüpft. ex.klusiv

BERLIN/BRÜSSEL | |   Nachrichten

BERLIN/BRÜSSEL Auf Druck der deutschen Bundesregierung hin müssen die Vorschläge der EU-Kommission zur gemeinsamen Asyl- und Einwanderungspolitik verschärft werden. Während die EU-Kommission sicherstellen will, dass ,,für Migranten vergleichbare Lebens- und Arbeitsbedingungen wie für die eigenen Staatsangehörigen gelten", verlangt Berlin die Angleichung der europäischen Richtlinien an die restriktiven deutschen Regelungen. ex.klusiv