Nazi Plans for European Union

Democrat Publications 2002 57 Green Lane Merseyside CH45 8JQ Great Britain ISBN 1 904260 03 9 Translation: Edward Spalton

Seit Beginn der deutschen Expansionspolitik hat Berlin sein Großmachtstreben mit der Behauptung überhöht, den europäischen Kontinent ,,einigen"zu wollen. Bereits in Vorbereitung auf den 1. Weltkrieg entwickelten die Propagandisten des Kaiserreichs entsprechende Pläne und lancierten sie als ,,friedensstiftend". Im Mittelpunkt solcher Planungen stand das Versprechen, Deutschland werde Europa neu und auf ,,natürliche"Weise ,,ordnen", wenn sich der Kontinent Berlin unterwerfe.

An diese Europa-Propaganda knüpfte das Deutsche Reich auch nach 1933 an. Im Laufe der militärischen Besetzungen seiner Nachbarstaaten (1939-1945) offerierte Deutschland den unterdrückten Nationen ein System ökonomischer Ausplünderung, das als ,,Europäische Wirtschaftsgemeinschaft"bezeichnet wurde. Zahlreiche Details dieses Herrschaftsprojektes ähneln dem Nachkriegsentwurf der ,,Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft"(EWG).

Es ist ein besonderes Verdienst des Herausgebers und Übersetzers Edward Spalton, dass er ein Quelldokument der deutschen Europa-Pläne unter dem Titel ,,Nazi Plans for European Union"für englischsprachige Leser zugänglich macht. Der Originalband erschien unter dem Titel ,,Europäische Wirtschaftsgemeinschaft"im Jahr 1942 und stellt den Versuch dar, das ,,Wirtschaftliche Gesicht des Neuen Europa"(so NS-Wirtschaftsminister Funk) zu skizzieren. Die Publikation enthält eine aufschlussreiche Einleitung des damaligen Präsidenten des Vereins Berliner Industrieller, Heinrich Hunke ( ,,Gauwirtschaftsberater"), der seine Karriere nach 1945 fortsetzte.

,,Nazi Plans for European Union"ermöglicht den Abgleich mit aktuellen Europa-Entwürfen, wie sie durch Berlin forciert werden. Auf diese Weise ergänzt Edward Spalton die historische Pionierarbeit, die John Laughland mit seinem Buch ,,The Tainted Source - The Undemocratic Origins of the European Idea"in den 1990er Jahren leistete.

s. auch Heinrich Hunke et al.: Europäische Wirtschaftsgemeinschaft und John Laughland: The Tainted Source, im Archiv