DÜSSELDORF | |   Nachrichten

DÜSSELDORF Der E.on-Konzern, durch eine Reihe von Firmenübernahme bereits der größte privatwirtschaftliche Stromkonzern Europas, expandiert weiter. Durch die Übernahme des französischen Wasserversorgers ,,Saur"will sich E.on in der Spitzengruppe des internationalen Wassermarktes etablieren. ex.klusiv

KÖLN (Eigener Bericht) | |   Nachrichten

KÖLN (Eigener Bericht) Unter dem Vorwand anti-terroristischer Aktivitäten werden in Deutschland demokratische Grundrechte beseitigt und Gegner des gegenwärtigen Krieges verfolgt. Unter Hinweis auf das deutsche Beamtenrecht, das zu ,,politischer Mäßigung"verpflichtet, sind in Sachsen und Sachsen-Anhalt mehrere Lehrer vom Unterricht suspendiert und anschließend versetzt worden. Im Land Nordrhein-Westfalen, das von SPD und Grünen regiert wird, behauptet die Bezirksregierung Arnsberg, ein pazifistischer Lehrer habe ,,den Schulfrieden gestört", weil er seine Schüler an ihr Grundrecht auf Kriegsdienstverweigerung erinnerte. In Berlin erhielten sowohl einzelne Schüler als auch ganze Schulklassen einen Verweis, weil sie während der Unterrichtszeit an einer Anti-Kriegs-Demonstration teilnahmen. Wird ein deutscher Schüler mit einem zweiten Verweis bestraft, muß er die Schule verlassen. ex.klusiv

BERLIN | |   Nachrichten | kasachstanturkmenistantadschikistankirgistanusbekistan

BERLIN Anton Vogt, Geschäftsführer des Länderarbeitskreises Zentralasien im ,,Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft", sieht für deutsche Unternehmen eine gute Ausgangsposition in Zentralasien. Aufgrund des Krieges in Afghanistan würde der Stabilisierung der gesamten Region in Zukunft mehr Beachtung geschenkt: ,,Dafür wird es auch Hilfsmaßnahmen geben und das könnte sicherlich die Chancen deutschen Unternehmen noch vergrößern, Projekte dort zu realisieren", sagte Vogt. ex.klusiv

BRÜSSEL/TEL AVIV (Eigener Bericht) | |   Nachrichten | israel

BRÜSSEL/TEL AVIV (Eigener Bericht) Eine parteiübergreifende Koalition deutscher Politiker übt Druck auf Israel aus, um den sogenannten Friedensprozess nach deutschen Interessen zu gestalten. Wie interne Dokumente der deutschen Gewerkschaften belegen, ist das Ziel der Berliner Einflußnahme die wirtschaftliche und militärische Expansion in den Mittleren Osten. Voraussetzung sei eine israelisch-palästinensische Koexistenz, heißt es in dem unveröffentlichten Schriftverkehr zwischen deutschen und israelischen Spitzengewerkschaftern. Die Korrespondenz bezieht sich u.a. auf Aktivitäten der nordrhein-westfälischen Landesregierung unter dem damaligen Ministerpräsidenten Johannes Rau (SPD), dem heutigen deutschen Staatsoberhaupt, und reicht bis in die Gegenwart. ex.klusiv

MÜNCHEN | |   Nachrichten

MÜNCHEN Eine ,,geopolitische Neuorientierung"soll das Goethe-Institut Inter Nationes, die grösste Mittlerorganisation der deutschen Kulturpolitik im Ausland, vornehmen. Dies sagte der Präsident des Instituts, Hilmar Hoffmann, am 30. November anlässlich der Vorstellung des Jahresberichts. Neue Schwerpunkte der Institutsarbeit sollen Ost- und Südosteuropa sowie vor allem die deutsche Kulturpolitik in islamisch geprägten Staaten sein. ex.klusiv

BERLIN | |   Nachrichten | afghanistan

BERLIN Der ,,Afghanistan-Kenner"und Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe der SPD-Bundestagsfraktion, Rudolf Bindig, spricht sich gegen die weitere staatliche Einheit Afghanistans aus. ex.klusiv

|   Nachrichten

Der geplante Einsatz von NATO-Truppen zur bewaffneten Begleitung ,,humanitärer Maßnahmen"in Afghanistan ist von der deutschen und der französischer Regierung verhindert worden. Paris und auch London - setzten statt dessen eigene Truppen ohne NATO-Auftrag nach Afghanistan in Marsch. Der entsprechende Einsatz deutscher Soldaten ist bereits angekündigt. ex.klusiv

BERLIN | |   Nachrichten

BERLIN ,,Die Zeit politischer Gespräche ist vorbei; jetzt ist die Zeit für das deutsche Militär gekommen". Mit diesen Worten leitet die englischsprachige Version der deutschen Tageszeitung Frankfurter Allgemeine Zeitungeinen ganzseitigen Bericht über die gegenwärtige Mobilisierung der Berliner Teilstreitkräfte ein. In der Ausgabe vom 23. November wird die Befähigung der deutschen Luftwaffe, des deutschen Heeres und der deutschen Marine für Auslandseinsätze hervorgehoben. Die Spezialtruppe ,,KSK", eine unter Geheimschutz operierende Eliteeinheit, käme nun zum Zuge - ,,for the real thing". Quelle: Germany's Armed Forces Prepare to Join U.S.-Led War; Frankfurter Allgemeine Zeitung 23.11.2001 ex.klusiv

Brüssel | |   Nachrichten

Brüssel Die Außen- und Verteidigungsminister der Europäischen Union einigten sich auf einen ,,Aktionsplan über die europäischen Militärfähigkeiten". Danach sollen bis 2003 militärische Kapazitäten aufgebaut werden, um selbständig Kampfeinsätze durchführen zu können. Die deutsche Regierung hatte zuvor gefordert, die EU müsse ihr militärisches Potential ausbauen, da sie ,,weltweite Verantwortung" zu tragen habe und ihr ,,weltpolitisches Potential" nutzen müsse. ex.klusiv

|   Nachrichten

Ein Einsatz der Bundeswehr in Somalia wird immer wahrscheinlicher. Wie der Staatsminister im Auswärtigen Amt Christoph Zöpel (SPD) jetzt dem ,,Kölner Stadt-Anzeiger"erklärte, müsse ein solcher Einsatz erwogen werden, wenn es in Somalia ,,sichere Häfen"für ,,Terroristen"gebe. Das von rivalisierenden Warlords beherrschte Somalia verfügt über nicht unbedeutende Rohstoffvorkommen; von seinen Häfen aus lassen sich der Golf von Aden sowie weite Teile des Roten Meeres kontrollieren. ex.klusiv