Samstag

|   Nachrichten

german-foreign-policy.com erscheint täglich von Sonntag bis Freitag. Bitte greifen Sie an Samstagen auf unsere Kurznachrichten oder Archivbestände zurück. Den nächsten Beitrag von german-foreign-policy.com finden Sie an dieser Stelle am morgigen Sonntag. Einen erholsamen Samstag wünscht Ihnen Die Redaktion ex.klusiv

KÖLN | |   Nachrichten

KÖLN Informationen zur deutschen Außenpolitik Im Juli 2006 Sehr geehrte Leserinnen, liebe Leser, german-foreign-policy.com hat Anfang Juli ein weiteres Arbeitsziel erreicht und zählt jetzt 2.500 Abonnenten. Täglich nutzen bis zu 4.500 Leser unsere Seiten - auch in der beginnenden Ferienzeit und trotz nationalen Taumels in den Farben Schwarz-Rot-Gold (Spitzenwert Juni: 4.275 tägliche Zugriffe). Die Nachrichtenarbeit unserer Redaktion sucht in der Bundesrepublik ihresgleichen - staatsfern, fahnenfrei und ohne Fremdfinanzierung. Statt im Hauptstrom der deutschen Berichterstattung zu schwimmen, hat Sie german-foreign-policy.com in den vergangenen Wochen über Entwicklungen informiert, die anderswo ignoriert oder auf groteske Weise verfälscht werden - so über den Ausbau des Flughafens Leipzigs zu einem Kriegsdrehkreuz, über die Hintergründe des deutschen Militäreinsatzes im Kongo oder über die Auseinandersetzungen mit der Bahn AG. Dieses kostenlose Nachrichtenangebot wird honoriert: Im Juni haben sich 27 Leser für ein Förderabonnement entschieden. Im Juli haben wir uns zum Ziel gesetzt, 20 neue Förderer zu gewinnen - nur mit Ihrer Unterstützung kann das gelingen. Überzeugt Sie das tägliche Informationsangebot der Redaktion? Dann sind 4.- Euro im Monat nicht zu viel, um unsere oft schwierigen Recherchen zu finanzieren. german-foreign-policy.com ist auf diesen Betrag angewiesen, wenn es seine kritische Berichterstattung über die weltweite deutsche Expansion ausbauen will! Klicken Sie hier: http://www.german-foreign-policy.com/de/info/abo.php um sich über ein Förderabonnement zu informieren. Unsere unabhängige Nachrichtenarbeit braucht Ihre Hilfe. Dafür danken wir Ihnen. Ihre Unterstützung sichert nicht nur die täglichen Veröffentlichungen auf unseren deutschen Seiten; Ihre 4.- Euro helfen ebenso bei den Übersetzungen für unsere englischsprachigen Leser und für die Nutzer unserer französischen und polnischen Seiten. Wir wünschen Ihnen, unseren Abonnenten, gute Urlaubstage und eine möglichst erholsame Zeit. german-foreign-policy.com wird Ihnen auch in der zweiten Jahreshälfte verlässlich zur Verfügung stehen. Die Redaktion P.S. Förderer werden? Hier: http://www.german-foreign-policy.com/de/info/abo.php ex.klusiv

Endgültig

|   Nachrichten | frankreich

Der Medienkonzern Gruner + Jahr strebt die Übernahme des französischen Konkurrenten Emap an. ex.klusiv

|   Nachrichten

Driving Force

BERLIN/SINGAPORE | |   Nachrichten | singapur

BERLIN/SINGAPORE (Own report) - With the objective of better structuring its Asia policy, the German foreign ministry convened a four-day conference of all the heads of German missions abroad, which opened on September 3 in the presence of the secretary-general of the Association of Southeast Asian Nations (ASEAN). Ten Southeast Asian countries - most of them competitors or political adversaries of the Peoples Republic of China - are members of the ASEAN economic alliance. The ambassadors conference in Berlin will also hear a talk given by the German ambassador to Singapore. The city-state Singapore is the driving force of the ASEAN group and Germany's most important economic base in the region. Singapore's army is heavily equipped with offensive weapons and Germany has been supplying arms for decades. According to the German defense minister, Germany and Singapore are "natural partners" in military policy. This Southeast Asian country's government is striving intensely for closer EU relations - against Beijing. ex.klusiv

KÖLN | |   Nachrichten

KÖLN german-foreign-policy.com erscheint nach den Urlaubstagen in gewohnter Regelmäßigkeit - von Sonntag bis Freitag täglich. Bitte greifen Sie bis zum Ende der Woche nach Ostern auf unser Nachrichtenarchiv und unsere Dossiers zurück. Wir freuen uns über Ihr Interesse. Die Redaktion ex.klusiv

LHASA/BEIJING/BERLIN | |   Nachrichten | china

LHASA/BEIJING/BERLIN (Eigener Bericht) - Deutsche Politiker kündigen eine Ausweitung der Tibet-Offensive der Bundeskanzlerin an. Wie den Äußerungen des Ministerpräsidenten Roland Koch (Bundesland Hessen/CDU) zu entnehmen ist, soll das Treffen Angela Merkels mit dem Dalai Lama zu einer flächendeckenden Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Volksrepublik China führen und noch bestehende Rücksichten in anderen westlichen Staaten beseitigen. Die Zeit sei günstig für Aktivitäten zur Schwächung Beijings, da die Volksrepublik im kommenden Jahr Gastgeberin der Olympiade ist und daher nur eingeschränkt handlungsfähig sei, heißt es in der deutschen Hauptstadt. Die Berliner Tibet-Aktivitäten gehören zu einem überparteilichen Generalkonsens und folgen alten Traditionen der deutschen Außenpolitik, die bereits in den 1930er und 1940er Jahren Lhasa als wichtigen Stützpunkt für Einflussmaßnahmen in Zentralasien betrachtete. Damals wurden deutsch-tibetische Kontakte geknüpft, die den Zweiten Weltkrieg ungebrochen überdauerten und bis heute wirksam sind. german-foreign-policy.com berichtet im zweiten Teil seiner Schwerpunktserie. ex.klusiv