TRIESTE (Eigener Bericht) | |   Nachrichten | italien

TRIESTE (Eigener Bericht) Anläßlich des Treffens zwischen Bundeskanzler Schröder und dem italienischen Premierminister Berlusconi in Triest hat sich der ehemalige italienische Staatspräsident Francesco Cossiga in ungewöhnlicher Offenheit über das deutsch-italienische Verhältnis geäußert. Über den deutschen Kanzler sagte Cossiga: ,,Schröder hat familiäre und kulturelle Wurzeln in einem Deutschland, das für immer den deutschen Imperialismus und die Shoa repräsentiert.´´ ex.klusiv

|   Nachrichten

Chancellor Schröder is determined to resist pressure from the European Commission in Brussels to change the ownership structure of the Volkswagen car plant. Brussels wants the state of Lower Saxony, the state of which Schröder used to be prime minister, to cease being the privileged shareholder in VW. ex.klusiv

DÜSSELDORF | |   Nachrichten

DÜSSELDORF Der Energiekonzern E.on hält es für notwendig, zur Sicherung des ,,Energiestandortes Deutschland"ausländische Energieressourcen in seinen Besitz zu bringen. Mit dieser Begründung fordert er die Bundesregierung auf, eine Entscheidung des Bundeskartellamtes aufzuheben. Dieses hatte E.on die Mehrheitsübernahme bei der Essener Ruhrgas AG untersagt, weil es die Verstärkung der marktbeherrschenden Stellung des Konzerns auf dem deutschen Gas- und Strommarkt befürchtet. ex.klusiv

PRAHA | |   Nachrichten | tschechische-republik

PRAHA Die rot-grüne Bundesregierung hat bestätigt, daß sie zwei führende Funktionäre der ,,Sudetendeutschen Landsmannschaft"weiterhin für geeignet hält, den ,,Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond"mit zu verwalten. Es handelt sich um Volkmar Gabert und Franz Olbert, die weitere zwei Jahre im Entscheidungsgremium des Zukunftsfonds tätig sein werden. Der deutsche Außenminister Fischer und sein tschechischer Amtskollege Kavan kamen überein, ,,das im März auslaufende Mandat der Mitglieder des Verwaltungsrats des Zukunftsfonds um zwei Jahre zu verlängern". ex.klusiv

SANTIAGO DE CHILE (Eigener Bericht) | |   Nachrichten | chileindonesien

SANTIAGO DE CHILE (Eigener Bericht) Der ,,Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe", Gerd Poppe, hält sich seit Anfang März in Chile und Peru auf, um dort ,,Menschenrechtsfragen"zu erörtern. Poppe setzt damit die weltweite Berliner Kampagne fort, die Deutschland als internationale Schutzmacht für Menschenrechte profilieren möchte. Poppes gegenwärtige Vorfeldarbeit in Südamerika dient der am 7. März folgenden Reise des Berliner Außenministers, der die deutschen Wirtschaftsinteressen in Chile voranbringen will. Dort knüpft Berlin an traditionell deutsch-freundliche Sympathien der chilenischen Eliten an. ex.klusiv

BERLIN | |   Nachrichten | afghanistan

BERLIN Der deutsche Militärische Abschirmdienst (MAD) - der laut Gesetz nur im Inland tätig werden darf - führt nach Presseberichten geheime Einsätze in Afghanistan durch. Ein Gesetzentwurf der Bundesregierung, der diese Praxis legalisieren soll, hat den Bundesrat passiert und soll im Mai in Kraft treten. ex.klusiv

PYÖNGYANG | |   Nachrichten | kvdr

PYÖNGYANG Deutschland baut seine diplomatischen Beziehungen zu Koreanischen Volksdemokratischen Republik aus. Im Januar traf die erste deutsche Botschafterin in der nordkoreanischen Hauptstadt Pyöngyang ein. Damit ist Deutschland eines der wenigen Länder, das in Pyöngyang eine Botschaft unterhält. Die deutsche Wirtschaft bereitet sich unterdessen darauf vor, in den nordkoreanischen Markt einzudringen. ex.klusiv

BRASILIA (Eigener Bericht) | |   Nachrichten | brasilien

BRASILIA (Eigener Bericht) Die deutsche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) versucht in Brasilien Einfluss auf die Privatisierung der Energiewirtschaft zu nehmen, um günstige Bedingungen für die Expansion deutscher Energiekonzerne zu schaffen. ex.klusiv

CÁCERES | |   Nachrichten | mazedonien

CÁCERES Die Bundesregierung hat sich entschlossen, eine Übernahme der NATO-Mission in Mazedonien durch die EU zu betreiben. Zum Auftakt der informellen Außenministerkonferenz der EU im spanischen Cáceres erklärte Außenminister Fischer, dass Berlin die Initiative von EU-Chefdiplomat Solana unterstütze, in Mazedonien die vor drei Jahren gegründete und im Dezember 2001 für einsatzfähig erklärte europäische Eingreiftruppe einzusetzen. ex.klusiv

PORTO ALEGRE | |   Nachrichten | brasilienusa

PORTO ALEGRE Die Außenstelle des Goethe-Instituts in der südbrasilianischen Metropole Porto Alegre versucht, die Gründung der gesamtamerikanischen Freihandelszone ,,Free Trade Area of the Americas"(FTAA) mit ungewöhnlichen Mitteln zu sabotieren. Die deutsche Wirtschaft fürchtet, bei einem baldigen Zustandekommen der FTAA ihren Einfluss in Brasilien an US-Konzerne zu verlieren. Um dies zu verhindern, ging das Goethe-Institut jetzt eine nicht alltägliche Allianz ein. ex.klusiv