BERLIN | |   Nachrichten | afghanistan

BERLIN Der ,,Afghanistan-Kenner"und Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe der SPD-Bundestagsfraktion, Rudolf Bindig, spricht sich gegen die weitere staatliche Einheit Afghanistans aus. ex.klusiv

|   Nachrichten

Der geplante Einsatz von NATO-Truppen zur bewaffneten Begleitung ,,humanitärer Maßnahmen"in Afghanistan ist von der deutschen und der französischer Regierung verhindert worden. Paris und auch London - setzten statt dessen eigene Truppen ohne NATO-Auftrag nach Afghanistan in Marsch. Der entsprechende Einsatz deutscher Soldaten ist bereits angekündigt. ex.klusiv

BERLIN | |   Nachrichten

BERLIN ,,Die Zeit politischer Gespräche ist vorbei; jetzt ist die Zeit für das deutsche Militär gekommen". Mit diesen Worten leitet die englischsprachige Version der deutschen Tageszeitung Frankfurter Allgemeine Zeitungeinen ganzseitigen Bericht über die gegenwärtige Mobilisierung der Berliner Teilstreitkräfte ein. In der Ausgabe vom 23. November wird die Befähigung der deutschen Luftwaffe, des deutschen Heeres und der deutschen Marine für Auslandseinsätze hervorgehoben. Die Spezialtruppe ,,KSK", eine unter Geheimschutz operierende Eliteeinheit, käme nun zum Zuge - ,,for the real thing". Quelle: Germany's Armed Forces Prepare to Join U.S.-Led War; Frankfurter Allgemeine Zeitung 23.11.2001 ex.klusiv

Brüssel | |   Nachrichten

Brüssel Die Außen- und Verteidigungsminister der Europäischen Union einigten sich auf einen ,,Aktionsplan über die europäischen Militärfähigkeiten". Danach sollen bis 2003 militärische Kapazitäten aufgebaut werden, um selbständig Kampfeinsätze durchführen zu können. Die deutsche Regierung hatte zuvor gefordert, die EU müsse ihr militärisches Potential ausbauen, da sie ,,weltweite Verantwortung" zu tragen habe und ihr ,,weltpolitisches Potential" nutzen müsse. ex.klusiv

|   Nachrichten

Ein Einsatz der Bundeswehr in Somalia wird immer wahrscheinlicher. Wie der Staatsminister im Auswärtigen Amt Christoph Zöpel (SPD) jetzt dem ,,Kölner Stadt-Anzeiger"erklärte, müsse ein solcher Einsatz erwogen werden, wenn es in Somalia ,,sichere Häfen"für ,,Terroristen"gebe. Das von rivalisierenden Warlords beherrschte Somalia verfügt über nicht unbedeutende Rohstoffvorkommen; von seinen Häfen aus lassen sich der Golf von Aden sowie weite Teile des Roten Meeres kontrollieren. ex.klusiv

BERLIN (Eigener Bericht) | |   Nachrichten

BERLIN (Eigener Bericht) Auf einer ,,zentralen Feierstunde"zum ,,Volkstrauertag"im Plenarsaal des Berliner Reichstagsgebäudes hat der protestantische Bischof Wolfgang Huber die ,,Wiederkehr militärischer Notwendigkeiten und Maßnahmen"abgesegnet und erklärt, Deutschland könne diesen aktuellen ,,Maßnahmen" ,,nicht ausweichen". In einem Rückblick auf den Zweiten Weltkrieg führte Huber aus, ,,gewiss"müsse ,,man zwischen dem im KZ ermordeten Juden und dem SS-Mann (...) unterscheiden". Huber fügte unmittelbar anschließend hinzu: ,,Der Krieg, der große Gleichmacher, verwischt solche Unterscheidungen."Nach Auffassung von Bischof Huber dürfen deutsche Massenmörder besondere göttliche Anteilnahme in Anspruch nehmen. ,,Der überlebende Täter gerät unter Gottes besondere Fürsorge", sagte Huber in Gegenwart des deutschen Bundespräsidenten und der politischen Hauptstadt-Prominenz. Kritiker der deutschen Weltkriegs-Täter nannte Huber ,,besserwisserisch". ex.klusiv

KÖLN | |   Nachrichten

KÖLN (Eigener Bericht) - Am 23. und 24. November 2001 findet in Köln eine ,,Internationale Medienmesse"statt, die über ca. 3.000 ,,deutschsprachige Auslandsmedien"informieren will. Der von der Bundesregierung finanzierte Sender ,,Deutsche Welle"tritt als Kooperationspartner des Veranstalters auf, eines privaten Vereins namens ,,Internationale Medienhilfe"(IMH). Bereits in der Vergangenheit kümmerten sich angeblich private Vereine um ,,deutschsprachige Auslandsmedien". Dort beschäftigte ausländische Journalisten wurden mit bestimmten Abteilungen des deutschen Staatsapparates in Kontakt gebracht. Ziel war die ,,nachrichtendienstliche Erschließung deutsch publizierender Ausländer". ex.klusiv

HAMBURG (Eigener Bericht) | |   Nachrichten | ungarn

HAMBURG (Eigener Bericht) Bertelsmann, größter europäischer Medienkonzern, ordnet seinen Osteuropa-Besitz neu, um in das ungarische TV-Geschäft einzusteigen. Mit mehreren Beteiligungen an ungarischen Tageszeitungen (Nepszabadsag/Delmagyarorszag/Deelvilag), die von dem Tochterunternehmen Gruner+Jahr gehalten werden, ist Bertelsmann in Ungarn Monopolist. ex.klusiv

BERLIN | |   Nachrichten | afghanistan

BERLIN Conrad Schetter, Mitarbeiter am Zentrum für Entwicklungsforschung der Universität Bonn, warnt vor einer ,,Neuordnung"Afghanistans nach ethnischen ( ,,rassischen") Kriterien. Dieses Konzept - das von der deutschen Außenpolitik forciert wird - werde weitere Konflikte schüren und könne zu einer Neuauflage der jugoslawischen Ereignisse führen. ,,Ethnizität als Instrument der Interessendurchsetzung"werde Afghanistan in eine völkische Katastrophe stürzen. ex.klusiv

MÜNCHEN/SHANDONG | |   Nachrichten | china

MÜNCHEN/SHANDONG Bayern baut seine Beziehungen zu China aus. Am 10. November empfing der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber den chinesischen Vizepräsidenten Hu Jintao, der als Nachfolger des derzeitigen chinesischen Staatspräsidenten Zhu Rongji gehandelt wird. Kurz zuvor hatte der bayerische Wirtschaftsminister Otto Wiesheu China besucht. China ist inzwischen der größte Absatzmarkt Bayerns in Asien. ex.klusiv