PRISTINA/BELGRADE/BERLIN | |   Nachrichten

PRISTINA/BELGRADE/BERLIN (Own report) - Sunday, after Berlin's years of preparations, the South-Serbian province, Kosovo, declared its secession in violation of international law. Kosovo is "independent" of Serbia, declared Hashim Thaci, the Prime Minister of the Provincial Administration in Pristina. The German government intends to recognize the secession soon. Berlin will thereby be participating in the violation of the UN Charter and other valid legal norms, just as the German police and judicial officers, who will be dispatched to Kosovo within the framework of a so-called EU mission. Their deployment will be without a valid, internationally recognized legal basis and will therefore constitute an illegal occupation. The objective is to establish an informal protectorate, while keeping its nationalist forces in check. Kosovo's secession is the preliminary finale of a policy seeking the parcelization of the Balkan states along the lines of allegiance, which began with Berlin's recognition of the Croatian secession. Each of the EU states, after brief hesitation, joined this policy and along with Washington, militarily attacked what was left of Yugoslavia in 1999. Since that time, Berlin has been fostering the Kosovo nationalists, whose representatives in Pristina are designated as the bosses of organized crime. One of them is the current Prime Minister Thaci. On the murals celebrating Thaci's proclamation of secession, one reads "Thank You Germany!" ex.klusiv

BERLIN | |   Nachrichten

BERLIN (Eigener Bericht) - Die deutsche Warenausfuhr nach Osteuropa hat den Export in die USA überholt. Dies belegen Berichte der Berliner Wirtschaftsverbände, die vor dem morgigen Gipfeltreffen veröffentlicht wurden. Das Treffen der Regierungsspitzen aus Deutschland, Russland und Frankreich in der Nähe von Paris wird die fortschreitende Verzahnung der Handelsbeziehungen in politische Absprachen übersetzen. Das Wachstum der nach Osteuropa gehenden Ausfuhren steigt dramatisch. Allein in die neuen osteuropäischen Mitgliedsstaaten der EU sowie nach Rumänien und Bulgarien exportiert die die deutsche Wirtschaft inzwischen mehr Warenwerte als in die Vereinigten Staaten. Hinzu kommen Ausfuhren nach Russland und in andere GUS-Staaten, die nach Auskunft des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) weiter um Spitzenwerte steigen. Der ungebrochene und überdurchschnittlich boomende Osthandel Deutschlands, der um immense Auslandsinvestitionen ergänzt wird, ist neben den langfristig geplanten Rohstoffimporten Grundlage für die enge deutsch-russische Kooperation. In dieser Frage gebe es "keine Dissonanzen", sagt ein CDU-Spitzenpolitiker zu den parteiübergreifenden Gemeinsamkeiten im Berliner Außenministerium (SPD) und im Kanzleramt (CDU). "Die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland", heißt es ergänzend in Moskau, "basieren nicht auf persönlichen Beziehungen, sondern auf gemeinsamen Interessen". Diese Interessenlage verweist Frankreich auf einen dritten Platz und sorgt in Washington für Irritationen. ex.klusiv

TOMSK/MOSCOW/HANOVER/BERLIN | |   Nachrichten | russische-foederation

TOMSK/MOSCOW/HANOVER/BERLIN (Own report) - The "Siberian Year in Germany" has been inaugurated at the industrial fair in Hanover (located in the German state of Lower Saxony). The promotion and contact offensive is intended to prepare an extension of German/Russian economic cooperation, aimed at the world's most profitable region of natural resources. In the gigantic, in part, unexplored, region of Siberia, 90% of Russia's natural gas reserves are deposited which makes up 30% of the global reserves. Also located in this region are large metallurgic works and significant branches of the aerospace industry. Ex-chancellor Gerhard Schroeder holds the strings to these civilian-military activities in Siberia. Already back in 1992, Schroeder, at the time, prime minister of Lower Saxony promoted the Siberian initiatives of the BASF Chemical Corp. and had the parliament in Hanover pass a "Declaration of Partnership Cooperation." During the course of the collapse of the Soviet Union, and with Schroeder's state assistance, the BASF subsidiary, Wintershall, was able to gain entry in the exploitation of the resources in the area of Tyumen, where the largest portion of Siberian natural gas deposits are to be found. Even today, Tyumen, Wintershall and Schroeder pursue common interests. The natural gas supply to be pumped to Germany through the so-called Baltic Pipeline (North Stream) originates in Tyumen. Gerhard Schroeder is Chairman of the Board of the pipeline consortium. ex.klusiv

DAMASKUS/BERLIN | |   Nachrichten | syrien

DAMASKUS/BERLIN (Eigener Bericht) - Vor der heute in Montreux beginnenden Syrien-Konferenz stellen deutsche Regierungsberater die Entsendung einer UN-Truppe in das Land zur Debatte. Auch wenn es gelinge, eine politische Lösung für den Konflikt anzubahnen, stehe man wohl bereits beim Versuch, einen Waffenstillstand durchzusetzen, vor massiven Problemen, heißt es in einer aktuellen Publikation der Berliner Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP): Zumindest die salafistischen Milizen im Land - sie wurden von Verbündeten des Westens massiv unterstützt - würden sich künftigen Ordnungsbemühungen widersetzen. Wie die SWP schreibt, geht die aktuelle Bereitschaft der europäischen Staaten und der USA zu den Verhandlungen in Montreux nicht nur darauf zurück, dass die salafistischen Milizen eine potenzielle Drohung für den Westen darstellen. Vielmehr sei im syrischen Stellvertreterkrieg, bei dem es zentral um die Rolle Irans in Nah- und Mittelost gehe, durch die jüngsten Verhandlungserfolge mit Teheran eine neue Situation entstanden, die einen Sturz des mit Iran verbündeten Assad-Regimes nicht mehr als unumgänglich erscheinen lasse. Deutsche Nahost-Experten resümieren mit Blick nicht nur auf Syrien, sondern auch auf Afghanistan, Irak und Libyen: "Alle bisherigen Versuche, durch externen 'Regimewechsel' Demokratien einzuführen, sind bislang gescheitert." ex.klusiv

Samstag

|   Nachrichten

german-foreign-policy.com erscheint täglich von Sonntag bis Freitag. Bitte greifen Sie an Samstagen auf unsere Kurznachrichten oder Archivbestände zurück. Den nächsten Beitrag von german-foreign-policy.com finden Sie an dieser Stelle am morgigen Sonntag. Einen erholsamen Samstag wünscht Ihnen Die Redaktion ex.klusiv

NUREMBERG/JAKARTA | |   Nachrichten | indonesien

NUREMBERG/JAKARTA (Own report) - The German presidency of the European Council is demanding that the states of Southeast Asia agree to EU military interventions. Preceding the March 14 and 15 meeting of the EU Foreign Ministers with their Southeast Asian, ASEAN, counterparts, it was said that last December's termination of European troop deployment in Indonesia (Aceh), is to be understood "in the region" as "evidence" of the "readiness" to engage in new operations. Proclaimed possible targets of EU security policy activities are Myanmar, the People's Democratic Republic of Korea (North Korea) and piracy. ASEAN is of high geo-strategic significance, because important trade routes cross the territories of several of its member states. The German government is also striving for a stronger position in the region directly bordering on the major power, China. In this region, the competition between the USA, European states and a re-consolidating Russia is becoming more intense. Beijing is also participating in this struggle and seeks to retain its traditional sphere of hegemonic influence. ex.klusiv

|   Nachrichten

Liebe Leserin, lieber Leser, ex.klusiv

Sonntag

|   Nachrichten

german-foreign-policy.com erscheint sechsmal in der Woche. Bitte greifen Sie am heutigen Sonntag auf unsere Kurznachrichten oder Archivbestände zurück. Den nächsten Beitrag von german-foreign-policy.com finden Sie an dieser Stelle am morgigen Montag. Einen erholsamen Sonntag wünscht Ihnen Die Redaktion ex.klusiv

Samstag

|   Nachrichten

german-foreign-policy.com erscheint täglich von Sonntag bis Freitag. Bitte greifen Sie an Samstagen auf unsere Kurznachrichten oder Archivbestände zurück. Den nächsten Beitrag von german-foreign-policy.com finden Sie an dieser Stelle am morgigen Sonntag. Einen erholsamen Samstag wünscht Ihnen Die Redaktion ex.klusiv

VIENNE/BERLIN | |   Nachrichten | oesterreich

VIENNE/BERLIN (Compte-rendu de la rédaction) - Ce week-end des troupes allemandes et autrichiennes ont terminé des manoeuvres préparatoires pour des interventions militaires de l'UE sous commandement de Berlin. Ces exercices militaires ont simulé des opérations en faveur d'insurgés ethniques dans une région montagneuse non spécifiée. Il s'agit aussi d'essayer de "nouvelles formes de coopération", dont la conséquence serait une violation de traités internationaux. Ces offensives ("abandon de l'identité nationale et militaire" de l'Autriche) sont dirigées par le commandant en chef de Vienne. Les manoeuvres se rangent dans des tentatives d'intégrer l'armée autrichienne dans des plans allemands pour l'Europe. Selon des déclarations du ministre de la défense de Berlin, Vienne aurait une fonction de représentant en Europe du Sud-est. Des critiques parlent d'un "deuxième 'Anschluss' inquiétant de l'Autriche dans la politique ressurgie de grande puissance allemande." ex.klusiv