Martin Klingner | HAMBURG | |   Interviews
(Martin Klingner)

HAMBURG Über die aktuelle Klage, mit der die Bundesregierung vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag Staatenimmunität gegen Entschädigungsforderungen von NS-Opfern erzwingen will, sprach german-foreign-policy.com mit Rechtsanwalt Martin Klingner. Klingner vertritt griechische NS-Opfer vor Gericht. ex.klusiv

Stefan Taschjian | BERLIN | |   Interviews
(Stefan Taschjian)

BERLIN Über die bereits vor rund zehn Jahren gescheiterten Versuche überlebender sowjetischer Kriegsgefangener, auf dem Rechtsweg Entschädigungsansprüche geltend zu machen, sprach german-foreign-policy.com bereits vor geraumer Zeit mit Rechtsanwalt Stefan Taschjian. Zum 70. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion dokumentieren wir das Gespräch. Taschjian vertrat überlebende sowjetische Kriegsgefangene vor deutschen Gerichten. ex.klusiv

Seyoum Habtemariam | KÖLN | |   Interviews | aethiopien
(Seyoum Habtemariam)

KÖLN Über die Reise von Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel nach Äthiopien sprach german-foreign-policy.com mit Seyoum Habtemariam. Seyoum leitet das Ethiopian Human Rights Committee in Deutschland. ex.klusiv

Wolfgang Kaleck | FRANKFURT | |   Interviews | argentinien
(Wolfgang Kaleck)

FRANKFURT Über die bundesdeutsche Zusammenarbeit mit der argentinischen Militärdiktatur und den heutigen Umgang damit sprach german-foreign-policy.com mit Wolfgang Kaleck. Kaleck arbeitet seit zwölf Jahren als Rechtsanwalt der Koalition gegen Straflosigkeit, die Strafverfahren in Deutschland wegen der rund 100 Fälle von den argentinischen Militärs verschleppter und ermordeter Deutscher betreibt. Er leitet die juristische Menschenrechtsorganisation ECCHR und ist Autor des kürzlich erschienenen Buches "Kampf gegen die Straflosigkeit. Argentiniens Militärs vor Gericht" (Verlag Klaus Wagenbach), in dem er die Zeit der Militärdiktatur und den Kampf der Menschenrechtsbewegung um die Aufarbeitung der damaligen Verbrechen beschreibt. ex.klusiv

Berhanu Nega | KÖLN | |   Interviews | aethiopien
(Berhanu Nega)

KÖLN Über die westliche Unterstützung für das äthiopische Regime sprach german-foreign-policy.com mit Dr. Berhanu Nega. Dr. Berhanu wurde im Jahr 2005 zum Bürgermeister von Addis Abeba gewählt. Er wurde daran gehindert, sein Amt anzutreten, ins Gefängnis gesteckt und nach 21 Monaten freigelassen. Dr. Berhanu, der heute als Associate Professor of Economics an der Bucknell University (Pennsylvania) arbeitet, wurde im Jahr 2009 in Äthiopien zum Tode verurteilt. Die englische Originalversion unseres Interviews mit ihm finden Sie hier. ex.klusiv

Stefan de Vylder | STOCKHOLM | |   Interviews
(Stefan de Vylder)

STOCKHOLM Über die Euro-Krise und einen möglichen Austritt Deutschlands aus der Eurozone sprach german-foreign-policy.com mit dem schwedischen Wirtschaftswissenschaftler Dr. Stefan de Vylder. ex.klusiv

Mark Teufel | BERLIN | |   Interviews | thailand
(Mark Teufel)

BERLIN Über die aktuelle Lage in Thailand und die Beziehungen der FDP zu einer thailändischen Partei, die Putschisten zuarbeitet, sprach german-foreign-policy.com mit Mark Teufel. Teufel ist Journalist und Autor der Thailand-Jahrbücher, die die politische Entwicklung in Thailand nach dem Putsch von 2006 schildern; er schreibt täglich für verschiedene Print- und Online-Medien über die thailändische Politik, unter anderem für den kritischen deutschsprachigen Thailand-Blog www.schoenes-thailand.de. ex.klusiv

Marc Thörner | HAMBURG | |   Interviews | afghanistan
(Marc Thörner)

HAMBURG Über die Entwicklung in Nordafghanistan sprach german-foreign-policy.com mit Marc Thörner. Thörner ist freier Journalist und berichtet seit den 1990er Jahren aus islamisch geprägten Ländern vom Maghreb bis Afghanistan. Zuletzt veröffentlichte er das Buch Afghanistan-Code. Eine Reportage über Krieg, Fundamentalismus und Demokratie. ex.klusiv

Magdalena Marsovszky | BUDAPEST | |   Interviews | ungarn
(Magdalena Marsovszky)

BUDAPEST Über das Erstarken der völkischen Rechten in Ungarn sprach german-foreign-policy.com mit Magdalena Marsovszky. Marsovszky ist Kulturwissenschaftlerin, Mitarbeiterin im Zentrum für Demokratie- und Extremismusforschung im Institut für Politikwissenschaften der Ungarischen Akademie der Wissenschaften sowie im Villigster Forschungsforum zu Nationalsozialismus, Rassismus und Antisemitismus e.V. (www.forschungsforum.net) und untersucht seit Jahren den völkischen Rechtsschub in Ungarn. ex.klusiv

Martin Burgdorf | SALZWEDEL | |   Interviews
(Martin Burgdorf)

SALZWEDEL Über die Entwicklung der extremen Rechten und über rechte Gewalt im Bundesland Sachsen-Anhalt sprach german-foreign-policy.com mit Martin Burgdorf und Anika Döhring. Martin Burgdorf arbeitet bei "Miteinander e.V." im "Regionalen Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Sachsen-Anhalt Nord", einem Projekt, das Menschen und Institutionen im Umgang mit Rechtsextremismus berät. Anika Döhring arbeitet für das Projekt "Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt", das ebenfalls bei "Miteinander e.V." (www.miteinander-ev.de) angesiedelt ist. ex.klusiv