BERLIN | |   Dokumente

BERLIN german-foreign-policy.com dokumentiert eine Erklärung der Initiative "Zug der Erinnerung" zur heute beginnenden Umsetzung des EU-Abschiebepakts mit der Türkei. Die Initiative (www.zug-der-erinnerung.eu) setzt sich für die Rückerstattung der Fahrtkosten, die mehr als 58.000 griechische Jüdinnen und Juden im Jahr 1943 für ihre Bahndeportation nach Auschwitz und Treblinka zahlen mussten, an die Jüdische Gemeinde von Thessaloniki ein. ex.klusiv

BRÜSSEL | |   Dokumente

BRÜSSEL EU-Chefaußenpolitikerin Federica Mogherini hat am 22. Juni einen "Aktionsplan für die strategische Kommunikation" mit antirussischer Stoßrichtung vorgelegt. german-foreign-policy.com dokumentiert Auszüge. ex.klusiv

BRÜSSEL | |   Dokumente

BRÜSSEL In einem Brief an die Regierungen der Mitgliedstaaten vom 15. Juli 2015 beschreibt EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos den "Hotspot-Ansatz", dem Flüchtlinge in sogenannten Aufnahmezentren ("Reception Centres") in Ländern an der EU-Peripherie ausgesetzt werden sollen. Die Bürgerrechtsorganisation Statewatch hat das Schreiben veröffentlicht. german-foreign-policy.com dokumentiert einen Ausschnitt. ex.klusiv

WASHINGTON | |   Dokumente

WASHINGTON In einem Lagebericht vom August 2012 hält der US-Militärgeheimdienst DIA die Entstehung eines "salafistischen Fürstentums" ("Salafist principality") in Ostsyrien für denkbar und schließt die Gründung eines "Islamischen Staats" auf syrischem und irakischem Territorium nicht aus. german-foreign-policy.com dokumentiert Auszüge. ex.klusiv

THESSALONIKI | |   Dokumente | griechenland

THESSALONIKI Die Jüdische Gemeinde von Thessaloniki und der "Zug der Erinnerung" fordern die Rückzahlung der in Griechenland erpressten Einnahmen aus den antisemitischen "Reichsbahn"-Deportationen. german-foreign-policy.com dokumentiert ihr Schreiben an die Deutsche Bahn AG. ex.klusiv

BERLIN | |   Dokumente | griechenland

BERLIN Aktuelle Propagandaveröffentlichungen der "Deutsch-Griechischen Vereinigung" (DGV) bewerben die Arbeitsmigration stellungsloser Griechen, das hohe Niveau der deutschen Ausbildung und die deutsche Gastfreundlichkeit. Die Texte muten wie literarische Karikaturen auf die tragische Deutschland-Begeisterung angeworbener ausländischer Arbeitskräfte an, die die Nutzung sogenannter Gastarbeiter seit den Zeiten des Deutschen Kaiserreichs begleitete - die NS-Zeit inklusive: 1938 arbeiteten rund 80.000 Italiener in Deutschland, bis 1942 wurden Franzosen und Belgier als Arbeitskräfte angeworben, bevor das Reich in der Ausweitung des Krieges endgültig zur Rekrutierung von Zwangsarbeitern überging. german-foreign-policy.com bringt Auszüge aus den DGV-Publikationen. ex.klusiv

BERLIN | |   Dokumente | irak

BERLIN Die Bundeswehr hat mit der Lieferung von Waffen an die irakisch-kurdischen Streitkräfte in Erbil ("Peschmerga") begonnen. german-foreign-policy.com dokumentiert die von der Bundeswehr veröffentlichte Exportliste. ex.klusiv

LEVERKUSEN | |   Dokumente

LEVERKUSEN "Die in Syrien gelagerten Giftgase, darunter Sarin, Senfgas und VX, wurden größtenteils in den Laboren der BAYER AG entwickelt", berichtet die Leverkusener NGO "Coordination gegen Bayer-Gefahren". german-foreign-policy.com dokumentiert ein Dossier der Organisation, die sich seit mehr als 30 Jahren kritisch mit der Geschichte und mit den aktuellen Geschäftspraktiken des Bayer-Konzerns auseinandersetzt (www.cbgnetwork.org). ex.klusiv

ATHEN | |   Dokumente | griechenland

ATHEN german-foreign-policy.com dokumentiert leicht gekürzt einen Offenen Brief von Manolis Glezos an den deutschen Bundespräsidenten anlässlich dessen Griechenland-Reise. Glezos kämpfte im Widerstand gegen die NS-Besatzung und ist Vorsitzender des Nationalrats für die Einforderung der Kriegsschulden Deutschlands gegenüber Griechenland. ex.klusiv

SOBIBÓR | |   Dokumente

SOBIBÓR german-foreign-policy.com dokumentiert ein Memorandum zur deutschen Erinnerungspolitik, das die Bürgerinitiative "Zug der Erinnerung" anlässlich der Gedenkfeiern zum 70. Jahrestag des Aufstands im NS-Vernichtungslager Sobibor am 14. Oktober 1943 publiziert hat. ex.klusiv