Spende german-foreign-policy.com
Anzeige
News in brief
Aufnahmestopp
13.11.2015
Nach der partiellen Schließung der schwedischen Grenzen für Flüchtlinge verhängt das erste deutsche Bundesland einen Aufnahmestopp.

EU oder Krieg
09.11.2015
Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn warnt vor einem Zerfall der EU.

Neue Lager
15.09.2015
Die Innenminister der EU haben sich auf Maßnahmen geeinigt, die Flüchtlinge aus Deutschland fernhalten sollen.

Krieg in Europa?
24.09.2014
Der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt warnt vor einem neuen Krieg in Europa.

Verletzte ausgeflogen
03.09.2014
Die Bundeswehr hat 20 verwundete Kämpfer aus der Ukraine zur Behandlung nach Deutschland ausgeflogen.

Außen und innen
26.08.2014
Der deutsche Außenminister moniert eine mangelnde Zustimmung in der Bevölkerung für eine offensive deutsche Weltpolitik.

Die Verantwortung Berlins
20.05.2014
Der ehemalige EU-Kommissar Günter Verheugen erhebt im Konflikt um die Ukraine schwere Vorwürfe gegen Berlin.

"Ein gutes Deutschland"
30.04.2014
Das deutsche Staatsoberhaupt schwingt sich zum Lehrmeister der Türkei auf.

Die Dynamik des "Pravy Sektor"
11.03.2014
Der Jugendverband der NPD kündigt einen "Europakongress" unter Beteiligung des "Pravy Sektor" ("Rechter Sektor") aus der Ukraine an.

Der Mann der Deutschen
18.02.2014
Die deutsche Kanzlerin hat am gestrigen Montag zwei Anführer der Proteste in der Ukraine empfangen.

Nazi Plans for European Union
04.11.2002
Democrat Publications 2002
57 Green Lane Merseyside CH45 8JQ
Great Britain
ISBN 1 904260 03 9
Translation: Edward Spalton
Seit Beginn der deutschen Expansionspolitik hat Berlin sein Großmachtstreben mit der Behauptung überhöht, den europäischen Kontinent ,,einigen"zu wollen. Bereits in Vorbereitung auf den 1. Weltkrieg entwickelten die Propagandisten des Kaiserreichs entsprechende Pläne und lancierten sie als ,,friedensstiftend". Im Mittelpunkt solcher Planungen stand das Versprechen, Deutschland werde Europa neu und auf ,,natürliche"Weise ,,ordnen", wenn sich der Kontinent Berlin unterwerfe.

An diese Europa-Propaganda knüpfte das Deutsche Reich auch nach 1933 an. Im Laufe der militärischen Besetzungen seiner Nachbarstaaten (1939-1945) offerierte Deutschland den unterdrückten Nationen ein System ökonomischer Ausplünderung, das als ,,Europäische Wirtschaftsgemeinschaft"bezeichnet wurde. Zahlreiche Details dieses Herrschaftsprojektes ähneln dem Nachkriegsentwurf der ,,Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft"(EWG).

Es ist ein besonderes Verdienst des Herausgebers und Übersetzers Edward Spalton, dass er ein Quelldokument der deutschen Europa-Pläne unter dem Titel ,,Nazi Plans for European Union"für englischsprachige Leser zugänglich macht. Der Originalband erschien unter dem Titel ,,Europäische Wirtschaftsgemeinschaft"im Jahr 1942 und stellt den Versuch dar, das ,,Wirtschaftliche Gesicht des Neuen Europa"(so NS-Wirtschaftsminister Funk) zu skizzieren. Die Publikation enthält eine aufschlussreiche Einleitung des damaligen Präsidenten des Vereins Berliner Industrieller, Heinrich Hunke ( ,,Gauwirtschaftsberater"), der seine Karriere nach 1945 fortsetzte.

,,Nazi Plans for European Union"ermöglicht den Abgleich mit aktuellen Europa-Entwürfen, wie sie durch Berlin forciert werden. Auf diese Weise ergänzt Edward Spalton die historische Pionierarbeit, die John Laughland mit seinem Buch ,,The Tainted Source - The Undemocratic Origins of the European Idea"in den 1990er Jahren leistete.

s. auch Heinrich Hunke et al.: Europäische Wirtschaftsgemeinschaft und John Laughland: The Tainted Source, im Archiv
top print
© Informationen zur Deutschen Außenpolitik

info@german-foreign-policy.com

Valid XHTML 1.0!